Duba Plains Camp

Duba Plains ist das wohl abgelegenste Camp im Okavango Delta und liegt in einem 30.000 Hektar grossen, privaten Wildreservat auf einer Insel. Das Camp ist von einem weitläufigen Überschwemmungsgebiet (saisonbedingt) und hohen, schattenspendenden Ebenholz -, Feigen- und Garcinia Bäumen umgeben.

Diese unberührte Landschaft beheimatet Löwen, Leoparden, Lechwes, Elefanten und große Büffelherden, wie auch eine Vielzahl verschiedener Vogelarten, die für das Okavango Delta typisch sind.

© by photographer Dana Allen and Mike Myers

Das Camp ist klein und bietet mit nur 6 Zelten eine private Atmosphäre. Jedes der Zelte ist mit en-suite Badezimmer, mit fließendem heißen und kalten Wasser ausgestattet.

© by photographer Dana Allen and Mike Myers

Die Veranda bietet eine atemberaubende Aussicht über die überflutete Ebene. Der Speisesaal und die Bar sind auf   einer Plattform errichtet und vom Pool aus kann man die wunderbare Aussicht genießen.

© by photographer Dana Allen and Mike Myers

Hier wird Ihnen eine ganze Auswahl an Aktivitäten angeboten, die von Mokoro- und Bootsfahrten bis hin zu Erkundungsfahrten im offenen Geländefahrzeugen sowie Fußsafaris reichen.

NG23 - Duba Plains
Duba Plains liegt im extremen Norden des Okavango Deltas, ca. 30 Km nördlich von Mombo, im Kwedi Wildreservat. Formell versteht man unter dem Kwedi Wildreservat die Gebiete N22 und N23. Dieses 100000 Hektar große Gebiet wurde von der Botswana Regierung und der Tawana Grundstücksbehörde an die Bevölkerung, die an der nördlichen Grenze des Okavango lebt, übertragen. So profitieren diese Bevölkerungsgruppen direkt von der Wildnis, Umgebung und den Projekten, die hier durchgeführt werden.
Sie leben in fünf traditionellen Dörfern nördlich des Okavango und Kwedi. Um sicherzustellen, dass die Profite und Vorteile durch dieses Arrangement allen Dorfbewohnern zu Gute kommen, werden sie am Jahresende in einen Fond, den Okavango Community Trust, eingezahlt. Dieser Fond vertritt die Interessen aller Bewohner der fünf Dörfer im Norden des Okavango. Sie erhalten zudem Preferenz in Bezug auf ausgeschriebene Arbeitsplätze, Trainingsprogramme und andere Vorteile, die sich aus den Programmen, die wir in dieser Gegend durchführen, ergeben. Teil dieses Joint Ventures sind die Dörfer Seronga, Gunitsoga, Eretsha, Betsha und Gudigwa.

© by Dave Hamman

Dieser Fond hat Wilderness Safaris als Joint Venture Partner auserwählt die Lodges und Tourismusaktivitäten dieser Gebiete durchzuführen. Mit diesem Arrangement kommt ausserdem die Genehmigung in den Gebieten Wildtiere zu jagen, einschließlich Elefanten, Leoparden usw. Wilderness Safaris hat sich entschlossen dieses Recht NICHT in Anspruch zu nehmen, und verliert dadurch jährlich ca. US0 000 netto Profit, der durch Jagdsafaris zu erzielen wäre. Die Gründe hierfür sind vielfältig und unterschiedlich, jedoch liegt einer der wichtigsten darin, dass sich Jagdsafaris und Fotosafaris im gleichen Gebiet nicht miteinander vereinbaren lassen. Tiere entwickeln einen Instinkt dafür, dass in einem Gebiet gejagt wird, und ziehen entweder weiter oder werden scheu und schreckhaft. Durch unsere Haltung gegenüber des Jagens im Kwedi Gebiet (und wegen der vielen unterschiedlichen Lebensräume und ganzjährig wasserführenden Flutebenen) hat sich Kwedi zu einem der besten Wildbeobachtungsgebiete Botswana’s entwickelt.
Die Vegetation reicht von weiten, offenen Flutebenen bis hin zu Mopane Buschfeldern und bietet ganzjährig hervorragende Möglichkeiten der Wild- und Vogelbeobachtung.
Wilderness Safaris verfügt in diesem Gebiet über fünf Camps, in denen sowohl Land- wie auch Wasseraktivitäten angeboten werden. Es sind Duba Plains, Vumbura, Little Vumbura, Vundumtiki und Kaparota, die alle ihre eigene Identität und ihren eigenen Charakter besitzen und den hohen Standards von Wilderness Safaris entsprechen.  

© by Dave Hamman

Die Wildbeobachtungen in Duba Plains sind generell faszinierend. Dadurch dass die weiten Graslandschaften und Flutebenen oft durch Wasserwege voneinander getrennt sind, ist die Vielfalt der Wildtiere hier nicht so groß wie in anderen Regionen des Okavango Deltas. Dies wird jedoch in Duba Plains dadurch wettgemacht, dass große Konzentrationen der vorhandenen Tierarten vorkommen. Tausende von Büffeln werden fast täglich durch die vier verschiedenen Löwenfamilien erlegt. Oft finden diese Jagden während des Tages statt, so daß Gäste eine Gelegenheit erhalten ausgezeichnete Fotos zu machen.
Lechwe, Büffel, Elefanten, Tsessebe und Schwarzenschweine verteilen sich über die Savannenebenen und Nilpferde bewohnen die vielen umliegenden Wasserkanäle. Oft befinden sich in diesem Gebiet Hyänenhöhlen, so daß die Jungen bei ihrer Aufzucht beobachtet werden können. Leoparden finden wir auf den bewaldeten Inseln. Die meisten der bekannten Okavango Vogelarten finden sich hier wieder, so vor allem auch “Spezies” wie der Klunkerkranich und der Braunkehlreiher.

STANDORT
Im Norden des Okavango Deltas in einem riesigen, exklusiven Privaten Wildreservat von 30000 Hektar

PREISE
Nebensaison: Januar bis Ende Juni und November bis Ende Dezember
Hochsaison: Juli bis Oktober

UNTERKUNFT

© by photographer Dana Allen and Mike Myers

Anzahl der Zelte:
6 luxus-Zelte bestehend aus:
• 5 x ¾ zwei-Bett Zelte
• 1 Honeymoon Zelt
• 1 Zelt kann vom Reiseleiter benutzt werden
• Dieses Camp bietet Unterkunft für 12 Gäste und einen Reiseleiter

© by photographer Dana Allen

Zeltbeschreibung:
• Alles Luxus-Safarizelte im Meru auf erhöhten Holzplattformen.
• En-suite Badezimmer mit Dusche im hinteren Teils des Zeltes
• Veranda mit Blick auf die Flutebenen
• Eingangstüren
• Seifen, Shampoos and Insektensprays sind in jedem Zelt vorhanden

CAMP BESCHREIBUNG
Allgemeine Aufenthaltsorte:
• Abgelegenes Camp, am äußeren Ende des Okavango Deltas gelegen
• Auf einer Insel erbaut
• Aufenthaltsraum, Speisesaal und Bar unter reetgedecktem Zelt mit
Blick auf die Flutebenen
• Pool
• Reetgedecktes Gazebo am äußeren Ende des Camps

© by photographer Dana Allen

WILD BEOBACHTUNGEN
Büffel (große Herden), Elefanten, Löwen, Geparden, Zebras, Gnus, Giraffen, Warzenschweine, Hyänenhunde, Lechwe, Leoparden, Tsessebe, Kudu und Zobel-Antilopen.

AKTIVITÄTEN
Verschiedene Wildbeobachtungsarten möglich, abhängig vom Wasserstand.
• Pirschfahrten in offenen Geländefahrzeugen - das Camp besitzt 2 x 10-Sitzer Land Rover die jeweils maximal sieben Gäste aufnehmen können, so dass jeder Gast einen Aussensitz erhält  
• Nachtpirschfahrten mit Suchscheinwerfern - diese werden erst möglich sein wenn die Wasserstände zurückgegangen sind
• Fuß Safaris werden angeboten, um Fauna und Flora zu entdecken, die sonst von den Fahrzeugen aus nicht erkennbar sind
Wasseraktivitäten: saisonal bedingt von April bis September
• Wildbeobachtungen von Mokoros aus (traditionelle, ausgehöhlte Holzkanus) 4 x 2 Sitzer
• Boote
• Keine Mokoro Ausflüge bei niedrigem Wasserstand (meist Ende Oktober bis Dezember) aufgrund der Nilpferde

© by Dave Hamman

VORSCHLÄGE ZUM TAGESPROGRAMM
Untenstehend erhalten Sie einen Vorschlag für einen möglichen Tagesablauf - die verschiedenen täglichen Wildbeobachtungsmöglichkeiten scheinen einen gezielten Plan oft unmöglich zu machen:

Sommer/Winter
05h00/06h00 - Wecken. Leichtes Kontinentales Frühstück mit Cornflakes/Müsli, Tee/Kaffee/Säfte und Gebäck werden im Speisesaal serviert
05h30/06h30 - Abfahrt auf ihrer Morgensafari, Rückkehr zum Camp ca. 10h00.
10h00/11h00 - Brunch wird serviert und beinhaltet eine Auswahl an Frühstücks- und Mittagsgerichten
Von nun an bis zum Nachmittagstee steht den Gästen die Zeit zur freien Verfügung. Lesen Sie in unserer Bibliothek, entspannen Sie sich am Swimmingpool, Vorträge, kurze Natur- und Vogelbeobachtungswanderungen sind alles Optionen die möglich sind.
15h00/16h00 - Nachmittagstee wird serviert - es wird eine Auswahl and süssen und deftigen Snacks angeboten
16h30/17h00 - Abfahrt auf der Nachmittags Safari - Getränke und Snacks werden Ihnen während eines "Sundowners" serviert
19h00/19h30 - Rückkehr in das Camp (es kann auch später werden, wenn die Wildbeobachtungen gut sind).
19h30/20h00 - Getränke vor dem Abendessen und Snacks werden Ihnen im Aufenthaltsraum serviert.
20h00/20h30 - Abendessen mit 3 Gängen - meist wird die Vorspeise und das Desert serviert, während die Hauptgerichte auf dem Buffet zur Selbstbedienung aufgebaut sind
21h00/21h30 - Kaffee und Liköre werden am offenen Feuer serviert

Duba-aussen02
© by photographer Dana Allen

ELEKTRIZITÄT & WASSER
• Das Camp hat 220v Generator betriebene Elektrizität für Küche und Hauptbereiche des Camps, wenn die Gäste sich nicht in den Camps aufhalten. Wenn die Gäste von ihren Aktivitäten zurückkehren werden diese generell abgestellt um die Ruhe zu gewährleisten.
• Wechselstromsysteme werden für Lichter und Ventilatoren 24 Std/Tag in den Zelten verwendet.
• Videobatterien können im Hauptbereich des Camps aufgeladen werden. Bringen Sie jedoch bitte eine Ersatzbatterie mit.
• Solarerhitztes Wasser, um jederzeit Heißwasser zu garantieren.

GETRÄNKE
Alle Getränke sind in den Übernachtungskosten eingeschlossen, ausgenommen premierte Weine und Champagner, und premierte Liköre und Spirituosen.

WÄSCHE
Wäsche, ausgenommen Unterwäsche (aufgrund hiesiger, sittlicher Gebräuche) kann täglich gewaschen werden und ist in den Übernachtungskosten eingeschlossen.

© by Dave Hamman

ZUSATZAUSGABEN
Curios (Souveniers), importierte Getränke und Trinkgelder können mit auf die Zeltrechnung geschrieben werden und bei Auschecken gezahlt werden. Akzeptierte Zahlungsmittel sind Bargeld (US$), Traveller Schecks oder die folgenden Kreditkarten: Visa oder MasterCard.

FLUGZEITEN
Von/bis Maun 40 Minuten
Von/bis Kasane 1Std 20 Minuten
Kasane zu den Viktoria Fällen 20 Minuten, aber erlauben Sie etwas mehr Zeit zur Zollabfertigung und Passkontrolle

LANDEBAHN BESCHREIBUNG
Omdop Landebahn befindet sich ca. 5 Fahrzeugminuten vom Camp entfernt.

© by Dave Hamman

Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |