Jao Camp

Das Jao Camp befindet sich in einem privaten Reservat auf einer abgeschiedenen Insel, westlich des Moremi Wilderreservates im Herzen des Okavango Deltas. Auf den Wasserwegen vor dem Camp haben die Gäste Zugang zu den weiten Flutebenen und der Steppe und somit zu einem wunderbaren Okavango Erlebnis.

© by photographer Dana Allen

Besucher werden in 9 großen, geräumigen Zimmern untergebracht. Jedes der einzigartigen, reetgedeckten Leinwandzimmer ist individuell, unter den wachsamen Augen der Architekten Sylvio Rech und Leslie Carstens, errichtet worden. Schattenspendende Bäume, en-suite Badezimmer mit Warmwasser und grossem Bad tragen zum Komfort der Gäste bei. Ausserdem gibt es für Natur Freaks eine Dusche unter freiem Himmel. Eine offene „Sala“ (reetumrahmte Holzplattform) erlaubt es dem Gast, eine Siesta im Freien zu genießen. Die Zimmer sind vom Boden abgehoben und bieten wunderschöne Ausblicke auf die umliegenden Flutebenen.

© by photographer Dana Allen

Ein Holzsteg verbindet die Zimmer mit den gemeinschaftlich genutzten Räumen für Mahlzeiten und zum Relaxen sowie einem Pool. In der „Booma“ können Sie Ihr Dinner unter freiem Sternenhimmel genießen. Ein gut bestückter Weinkeller rundet das kulinarische Erlebnis ab.

Zusätzlich zu den vielen Annehmlichkeiten, die dem Gast hier geboten werden, sorgt eine qualifizierte Therapeutin, mit einer Vielzahl an verschiedenen Massagetherapien, für Ihr körperliches Wohlbefinden. Als Aktivitäten bieten wir Ausfahrten in Mokoros (kleinen 1-Baum-Booten), Bootsfahrten, Angeln, Wildbeobachtungsfahrten bei Tag und Nacht und Fußsafaris an. Die jährlichen Überschwemmungen verwandeln die trockenen, grünen Ebenen des Sommers in seichte Überschwemmungsgebiete im Winter.

Das Gebiet kann nur mit dem Kleinflugzeug erreicht werden.

© by photographer Dana Allen

NG25 – Die Jao Konzession

Das Jao Wildreservat (Wildschutzgebiet NG25) ist ca. 60000 Hektar groß und befindet sich als Gebietsstreifen im Nordwesten des Okavango Deltas. Das Moremi Wildschutzgebiet bildet die östliche Grenze zu diesem Bereich.
Im Herzen des Deltas gelegen, bietet das Jao Wildschutzgebiet dem Besucher die ganze Palette der unterschiedlichen Lebensräume des Okavango. Enge Wasserwege schneiden durch die Papyrus und Schilfrohrflächen des permanenten Deltas im Norden und Osten des Gebietes, und bieten so den idealen Lebensraum für die scheuen Sitatunga Antilope und die seltene Fischeule. Herrlich, dichte Palmeninseln laden dazu ein entdeckt zu werden, und Jacana Camp wurde auf einer dieser Inseln errichtet. Im Zentrum der Region liegen weite, offene Flutebenen, die einige der schönsten Anblicke des Deltas ermöglichen. Jao Camp befindet sich auf der südlichen Seite der Flutebene und Kwetsani Camp liegt ca. 5 Meilen nördlich im gleichen Flutebenensystem. Hier entdeckt man wunderschöne Inseln die von tropischen Wäldern umrandet sind. Je weiter man nach Westen reist, desto trockener wird das Gebiet. Die Hunda Insel bildet die Spitze einer großen Sandzunge, die die größte Trockenfläche während der Fluten darstellt. Auf der Hunda Insel wächst eine Sandfeldvegetation, in denen Akazienbäumen und Grewiabüsche den Tieren ausgezeichnete Nahrung bieten. Tubu Tree Camp befindet sich auf der westlichen Seite der Hunda Insel.
Jao und Kwetsani Camp wurden auf Inseln erbaut, die eine atemberaubende Landschaft bieten und somit eine Vielzahl and verschiedenen Aktivitäten. Der vom Aussterben bedrohte Klunkerkranich kommt in dieser Gegend in großen Mengen vor. Sie befinden sich hier in einem absoluten Vogelparadies und der Braunkehlreiher und der Scherenschnabel sind nur Beispiele der besonderen Vogelarten, die hier entdeckt werden können. Die ansässigen Löwen wurden in den letzten 5 Jahren von unserem Wildhüter Grant beobachtet und erforscht und die zusammengetragenen Daten erlauben uns einen tieferen Einblick in ihre Verhaltensweisen und Gewohnheiten. Jacana ist ein wahres, traditionelles Delta Wassercamp, welches auf einer bewaldeten Palmeninsel erbaut wurde. Tubu Tree Camp befindet sich in einem Gebiet mit nahrhaften Gräsern und auf der wohl größten Trockenfläche, so dass ausgedehnte Wildbeobachtungen hier möglich sind. Zwei Hochstände im Wildschutzgebiet erlauben es den Gästen unter dem Sternenhimmel Afrikas zu übernachten.

© by photographer Dana Allen

Ganze 48 Betten über vier verschiedene Camps verteilt, garantieren dem Besucher ein exklusives und intimes Safari Erlebnis in dieser ursprünglichen und einsamen Wildnis. Hauptsächlich BaYei oder MaXaniqwe (Fluss-Buschmänner) die diese Region in und auswendig kennen, werden in den Camps eingestellt unsere Gäste zu betreuen. Viele wurden in den naheliegenden Dörfern geboren und besitzen eine Leidenschaft und ein Wissen um diese Region, die nicht zu übertreffen ist. Mit Freude teilen sie ihre Kenntnisse und Kultur, ihre Gesänge und Tänze mit den Besuchern, und es ist diese Interaktion, die einen Besuch für die Gäste unvergesslich werden läßt.
Obwohl dieses Wildschutzgebiet einer Jagdkonzession unterliegt wurde in Bezug hierauf ein Moratorium erklärt. Jedes Jahr bestimmen wir dass unsere Quote an Tieren nicht umgesiedelt werden können, oder der Jagd zum Opfer fallen. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich Jao, wie vor ihr das Moremi Wildschutzgebiet, durch Schutz und Erhaltung zu einem ebenso bedeutungsvollen Wildgebiet entwickeln kann.

© by Dana Allen

Eine hohe Vielzahl an unterschiedlichen Lebensräumen garantiert interessante Wildbeobachtungen in diese Region. Diese sind jedoch stark von den Wasserständen im Gebiet Jao abhängig. Die Nilpferde und Krokodile fühlen sich in der Lagune heimisch und die permanent wasserführenden Kanäle sind ideal für die unzähligen Wasservögel. Mit den Mekoro kann man sich leise an die Sitatunga Antilopen heranpirschen.

© by photographer Dana Allen

Von Oktober bis März verebbt das Wasser und an dessen Stelle treten ausgedehnte grüne Grasflächen. Hier sind die Wildbeobachtungsmöglichkeiten am unterschiedlichsten. Löwen, Geparden und Leoparden gibt es in großer Anzahl, während Tsessebe, Rote Lechwe, Zebra, Giraffen, Warzenschweine und Gnus sich auf den weitläufigen Ebenen tummeln. Riesige Büffelherden bewegen sich in und aus dem Wildgebiet. Auf den Nachtpirschfahrten erspäht man die seltenen Stachelschweine, Tüpfelhyänen, Steppenschuppentiere, Zibet- und Ginsterkatzen.

Während unserer Wintermonate steigen die Wasserstände in Jao an und die Savannengebiete verschwinden darunter. Große Herden der Lechwe ziehen dann in dieses Gebiet ein und sind ein gefundenes Fressen für die Löwen, die sich an das Jagen im Wasser angepasst haben. Leoparden werden immernoch häufig gesehen und Elefanten bevorzugen diese Monate. Herden- und Savannentiere wie Impala, Zebras, Gnus und Tsessebe ziehen sich auf die trockeneren Gebiet zurück.. In Jao konzentrieren wir uns während dieser Jahreszeit auf die Wasseraktivitäten, die sehr abwechslungsreich sind und weniger auf die Pirschfahrten, die nur bedingt auf den größeren Inseln möglich sind.

© by Dave Hamman

STANDORT

• In einer privaten Konzession (das Jao Wildreservat) angrenzend an das Moremi Wildschutzgebietes gelegen
• Westlich des Mombo Camps gelegen

PREISE / KINDER

Grüne Saison: Dezember bis März
Schulter Saison: April bis Juni und November
Hoch Saison: Juli bis Oktober
- Kinder ab 8 Jahre sind willkommen.

UNTERKUNFT

Anzahl der Zelte:
9 luxus-Zelte bestehend aus:
• 6 x ¾ zwei-Bett Zelte
• 2 Honeymoon Zelte
• 1 x Familienzimmer - maximal 5 Gäste
• 1 zwei-Bett Reiseleiter Zimmer
• Dieses Camp bietet Unterkunft für 18 Gäste und einen Reiseleiter
• Luxus Leinenhäuschchen vom Boden erhöht auf Stelzen gebaut, mit Holztüren und Reetdach
• auf erhöhten Holzgehwegen von den Hauptbereichen erreichbar
• En-suite Badezimmer mit zwei Waschbecken, Aussenduschen, Pantoffeln und Bademäntel für die Gäste
• Verandas mit Blick auf die Flutebenen, sowie eine "Sala"
• Ventilatoren in allen Gäste-Zimmern
• Seifen, Shampoos and Insektensprays sind in jeden Zelt vorhanden

CAMP BESCHREIBUNG

• Speisesaal, Bar und Aufenthaltsraum reetgedeckt auf Stelzen mit Blick auf die Flutebenen
• Bibliothek
• 2 Plantschbecken
• Souvenierladen
• Boma zum Abendessen unter dem Sternenhimmel - wetterabhängig
• Weinkeller
• Massage Salon mit ausgebiledeter Therapeutin
• Dia Projektor
• Privates Abendessen kann arrangiert werden

© by photographer Dana Allen

WILDBEOBACHTUNGEN

Während der Fluten von April bis September sind Lechwe und Löwen vielzählig vorhanden. Die größte Anzahl an Elefanten wird von August bis Dezember gesehen. Herden und Savannentiere sind häufig und Leoparden sind kein seltener Gast. Eine Vielzahl von unterschiedlichen Wildtieren bewohnen die Hunda Insel und sollte mindestens einmal besucht werden, wenn dies möglich ist. Vogelbeobachtungen sind ausgezeichnet vor allem während der Sommermonate.

© by photographer Dana Allen

AKTIVITÄTEN

30% Pirschfahrten und 70% Aktivitäten auf Wasserwegen (jedoch stark von Wasserständen und Jahreszeit abhängig. In den Sommermonate werden mehr Pirschfahrten unternommen und im Winter vor allem Wasseraktivitäten)
• Pirschfahrten in offenen Geländefahrzeugen - das Camp besitzt 4 x 10-Sitzer Land Rover die jeweils maximal sieben Gäste aufnehmen können, so dass jeder Gast einen Aussensitz erhält
• Ganztagestrips und Picknicks auf der Hunda Insel, die sich ca. 45 Minuten Bootsfahrt vom Jao Camp entfernt befindet, werden angeboten
•Private Unternehmungen auf Anfrage möglich
• Wildbeobachtungen von Wasser auf in 2 x 2-Sitzer Mekoros (mit Glasboden) und 6 x 2-Sitzer Mekoros aus
• 1 x 8-Sitzer und 1 x 12-Sitzer Boote werden auf den Wasserwegen östlich des Camps benutzt
• Angeln (fangen und freilassen) wird angeboten. Angelruten und -schnur sind im Camp vorhanden (Fliegenfischen kann mit unserem Spezialisten Grant, auf Anfrage vor der Anreise gebucht werden)
• Ein Hochstand, der sich ca. 20 Minuten vom Camp aus befindet, ist für Übernachtungen im Freien (max. 4 Personen) geeignet. Hier gibt es nur ein Plumpsklo
• Mittagsaktivitäten können organisiert werden, so z.B. kurze Spaziergänge, Gespräche, lernen man Kerzen macht, lernen wie wird Papier gemacht oder lernen wie man ein Mekoro führt

© by

VORSCHLÄGE ZUM TAGESPROGRAMM

Untenstehend erhalten Sie einen Vorschlag dazu wie der Tagesablauf geplant werden kann - die verschiedenen täglichen Wildbeobachtungsmöglichkeiten scheinen einen gezielten Plan oft unmöglich zu machen:

Sommer/Winter
05h00/06h00 - Wecken. Leichtes Kontinentales Frühstück mit Cornflakes/Müsli, Tee/Kaffee/Säfte und Gebäck werden im Speisesaal serviert
05h30/06h30 - Abfahrt auf ihrer Morgensafari, Rückkehr zum Camp ca. 10h00.
10h00/11h00 - Brunch wird serviert und beinhaltet eine Auswahl an Frühstücks- und Mittagsgerichten
Von nun an bis zum Nachmittagstee steht den Gästen die Zeit zur freien Verfügung.
16h00/15h00 - Nachmittagstee wird serviert - es wird eine Auswahl and süssen und deftigen Snacks angeboten 16h30/15h30 - Abfahrt auf der Nachmittags Safari - Getränke und Snacks werden Ihnen während eines "Sundowners" serviert
19h30/19h00 - Rückkehr in das Camp (es kann auch später werden, wenn die Wildbeobachtungen gut sind).
20h00/19h30 - Getränke vor dem Abendessen und Snacks werden Ihnen im Aufenthaltsraum serviert.
20h30/20h00 - Abendessen mit 3 Gängen - meist wird die Vorspeise und das Desert serviert, während die Hauptgerichte auf dem Buffet zur Selbstbedienung aufgebaut sind
21h30/21h00 - Kaffee und Liköre werden am offenen Feuer serviert

© by photographer Dana Allen

ELEKTRIZITÄT & WASSER

• Das Camp hat 220v Batterie betriebene Elektrizität
• Föns und elektrische Rasierer können nicht verwendet werden
• Videobatterien können im Hauptbereich des Camps aufgeladen werden. Bringen Sie jedoch eine Ersatzbatterie mit.
• Ein Durchlauferhitzer und Solarenergie sorgen jederzeit für Heißwasser.

GETRÄNKE

Alle Getränke sind in den Übernachtungskosten eingeschlossen, ausgenommen premierte Weine und Champagner, und premierte Liköre und Spirituosen.

WÄSCHE

Wäsche, ausgenommen "Kleinteile" wie Unterwäsche, aufgrund hiesiger, sittlicher Gebräuche, kann täglich gewaschen werden und ist in den Übernachtungskosten eingeschlossen.

ZUSATZAUSGABEN

Curios (Souveniers), importierte Getränke und Trinkgelder können mit auf die Zeltrechnung geschrieben werden und bei Auschecken gezahlt werden. Akzeptierte Zahlungsmittel sind Bargeld (US$), Traveller Schecks oder die folgenden Kreditkarten: Visa oder MasterCard.

FLUGZEITEN

Von/bis Maun 35 Minuten
Von/bis Kasane 1Std 25 Minuten
Kasane zu den Viktoria Fällen 20 Minuten

LANDEBAHN BESCHREIBUNG

Die Jao Landebahn befindet sich ca. 10 Fahrzeugminuten vom Camp entfernt .
Landebahn steht den Camps Jao, Kwetsani und Jacana zur Verfügung.
* Bilder von Wilderness Safaris & Michael Poliza

© by photographer Dana Allen

Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |