11 Tage Busch, Rhinos & Strand

Übersicht:

Nairobi - Laikipia - Masai Mara - Kiwayu

  • 1 Übernachtung Hogmead - Nairobi
  • 3 Übernachtungen Ol Pajeta Bush Camp - Laikipia
  • 3 Übernachtungen Elephant Pepper Camp - Masai Mara
  • 3 Übernachtungen Kiwayu Safari Village - Kiwayu

Tag 1-Nairobi/ Hogmead

Ankunft am Jomo Kenyatta International Airport von Nairobi (JKIA) und Transfer zur Ihrer Unterkunft (Hogmead). Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstück im HOGMEAD.

Hogemead ist ein neues sehr kleines privates Boutique Hotel im ruhigen Vorort Karen von Nairobi- und nicht weit entfernt vom nationalen Flughafen Wilson und Internationalen Flughafen von Nairobi.

Die exklusive und absolut ruhige Privatsphäre, der Ausblick vom Garten und in die so berühmten und geliebten Ngong Hills von Karen Blixen machen das Hotel zu sehr viel mehr als einem exklusiven Übernachtungshotel in Nairobi.

Vom Garten aus hat man einen Ausblick auf die Wildschwein- Ranch von Peter Beard und die hochwertige Küche gehört zur besten in ganz Nairobi. Nur Gäste des Hotels können hier die ausgezeichneten Tagesmenüs einnehmen.

Der Garten und der gut gepflegte englischen Rasen für direkt an die Pforten des berühmten „Giraffe Sanctuary“ von Nairobi. Hier ist das Zuhause von 8 vom Aussterben bedrohten und seltenen Rothschild –Giraffen.

Hogmead verfügt über nur 6 sehr opulente Zimmer auf der unteren Ebene und dem 1. Stockwerk verteilt. Hiermit ist das Boutique Hotel wirklich eines der privatesten und exklusivsten Anlagen in Nairobi.

In der oberen Etage verfügt HOGMEAD über 4 großräumige Zimmer mit En- Suite Badezimmern und Regenduschen. Auf der unteren Ebene gibt es 2 weitere Zimmer, die besonders für Familien gut geeignet sind, da diese über Verbindungstüren verfügen und somit die Elternschlafzimmer mit den daneben liegenden Kinderzimmer verbinden können. Alle Zimmer sind mit Satelliten- Flachbildfernsehern, WIFI und Deckenventilatoren ausgestattet.

Jedes Zimmer hat seinen eigenen Stil und eine exzeptionelles Interior –Design. Die Accessoires, Wandgemälde und Kunstgegenstände wurden sorgfältig ausgewählt und die Zimmer, sowie die Lounge, das Restaurant und die Aufenthaltsräume spiegeln den Stil vergangener kolonialer Zeiten wieder.

Die spektakuläre Eingangstür und „Gallery“- Treppen empfangen den Gast in einer großen Vorhalle.

Von hier aus geht es direkt rechts direkt in den Bar- und Loungebereich, sowie in linken Hotelflügel zum großräumigen Restaurant. Die überdachte und breite Veranda – mit exklusiven Sitzmöbeln und Holztischen - verteilt sich über die gesamte Rückseite des Hause mit Blick auf den Garten.

Tag 2-Laikipia/ Ol Pajeta Bush Camp

Nach dem Frühstück Transfer zum Wilson Flughafen am Morgen und Flug Nanyuki um 07:00. Nach der Ankunft auf dem Flugfeld KFZ - Transfer nach Ol Pajeta in Laikipia zum Ol Pajeta Bush Camp. Von hier aus unternehmen Sie Safariaktivitäten und Pirschfahrten (zusammen mit anderen Gästen des Camps) mit speziellen Guides und in einem Safariallradfahrzeug. Abendessen und Übernachtung im Ol Pajeta Bush Camp (1 Doppelzimmerzelt).

Tag 3 – Tag 4-Laikipia/ Ol Pajeta Bush Camp

Sie verbringen 2 weiteren Tage im Ol Pajeta Bush Camp und unternehmen Safariaktivitäten und Pirschfahrten (zusammen mit anderen Gästen des Camps) mit speziellen Guides und in einem Safariallradfahrzeug. Abendessen und Übernachtung im Ol Pajeta Bush Camp (1 Doppelzimmer- Zelt).

Lage des Camps

Ol Pejeta ist ein 40.000 Hektar großes, privates Wildreservat am Äquator im Distrikt Laikipia, zwischen den Ausläufern dem Aberdare Gebirges und dem schneebedeckten Mount Kenia.

Unterkunft

6 En-suite Safarizelte ( 1 Schlafzimmer Twin )

Beschreibung

Das Ol Pejeta Bush Camp ist ein traditionelles Safari-Zeltcamp im Privatbesitz am Ufer des Ewaso Nyiro River inmitten des Reservates. Ziel ist es, den Gästen Tierbeobachtung kombiniert mit dem Wissen über die Umgebung auf einem ganz neuen Niveau näherzubringen und diesen ein umfassenderes, außergewöhnliches Safarierlebnis zu bieten. Aber auch Erholungssuchende, die die Stille der Natur und Unabhängigkeit genießen möchten, finden hier Ruhe und Entspannung vom Alltag.

Spezielle mögliche Aktivitäten & Highlights:

  • “Interaktive Conservation” – einzigartige Bildungsaktvitäten kombiniert mit Spaziergängen, Erkundungs.- und Pirschfahrten und Übernachtungen an einem verborgenen Platz in der Wildnis (Mindestdauer 4 Nächte).
  • Nashörner – seit Februar 2007 ist das Ol Pejeta Reservat das größte Nashorn-Schutzgebiet in Ostafrika und die beste Region Kenias, diese zu beobachten.
  • “Chimps” –in dem etwa 1qkm großen Sweetwaters Schimpansen–Schutzgebiet wurden fast 50 Affen heimisch. Die weltweit anerkannte Wissenschaftlerin Jane Goodall initiierte diese Projekt.
  • Laufen – die Gäste können etwas für Ihre Fitness tun und über die offene Ebene auf bis zu 1.800 m Höhe laufen, von wo aus sie Aussicht auf die Tierwelt in der weiten Ebene und auf den Mount Kenia haben. Zur Sicherheit folgt diskret ein Auto.
  • Mount Kenia – das Camp ist idealer Ausgangspunkt zu eigenen Bergbesteigungen oder aber auch nur, um die Bergsteiger später wieder willkommen zu heißen. Insider bewältigen die Besteigung während eines Wochenpaketes mit 2 Nächten im Camp und 5 Nächten auf dem Berg.

Land Rover Verleih – ideal für Familien oder Paare, die die Pirschfahrten durch das Reservat lieber alleine und absolut privat durchführen möchten.

Aktivitäten:

  • Geführte Buschwanderungen sowie Pirschfahrten bei Tag und bei Nacht.
  • Sammeln Sie Insiderwissen bei einer gemeinsamen Monitorüberwachung der Elefanten, Nashörner und anderer Wildtiere gemeinsam mit den Ol Pejeta-Forschern und -Rangern.
  • Benutzung von radiotechnischer Ausrüstung, z.B. um den Geparden ‘Toki’ zu finden (BBC-Dokumentation ‚“Tokis‘ Tale“)
  • Verfolgen der Spur der Löwen mit einem speziellen Raubtier - Ranger.
  • Verfolgen der Spur der Nashörner (nur auf Anfrage, max. 2 Personen pro Tour)
  • Besuch bei ‘Baraka’ (ein blindes, schwarzes Nashorn), dem man hier zur Beobachtung recht nahe kommen kann.
  • Teilnahme an Trainingstouren mit den Ol Pejeta Spurensuch-Bluthunden.
  • Einblick in die speziellen Techniken der Landwirtschaft im Schutzgebiet und auf der Ranch.
  • Einblick in die fürsorgliche Pflege von Boran und Ankole Rindern und Integrationstechniken.
  • Beobachten der Tierwelt von einem versteckten Platz oberhalb eines Wasserloches (evtl. mit Übernachtung und Verpflegung)
  • Besuch einer lokalen Grundschule oder eines Krankenhauses.

Besonders zu empfehlen: eine 5-tägige (4 Nächte) interaktive Safari im Reservat

Anreise:

Nanyuki Airstrip (ca 49 Fahrminuten zum Camp)

Charterflüge zum Kamok Airstrip auf dem Oj Pejeta Gelände

3 mal täglich Flugverbindung von Nairobi ( 2 x Safarilink, 1 x Air Kenya)

Zahlungsmittel: Bargeld, Lokale Schecks

Stromversorgung: Das Camp wird mittels Generator morgens und nachmittags mit Strom versorgt, während dieser Zeit Laden von von Batterien/Akkus möglich (Adapter bitte mitbringen, Stecker UK-Typ). Tagsüber speichern Solarzellen Energie zur Beleuchtung der Zelte am Abend. Der Betrieb von Haartrockner ist in den Gästezelten nicht möglich.

Mahlzeiten: Die Mahlzeiten werden mit allen Gästen des Camps gemeinsam eingenommen, Privatdinner auf Anfrage. Frühstück: nach Absprache, Mittagessen: 13 Uhr, Abendessen: 20 Uhr. Das Camp bietet ein täglich wechselndes Menü, bitte informieren Sie uns vor Ihrer Anreise über Ihre Diätwünsche. Gäste, deren Ankunft zum Mittagessen avisiert ist, es aber nicht einnehmen, wird das Extra-Mittagsmahl am Tage der Abreise berechnet (falls bestellt).

Klima Laikipia: Wir möchten Sie darüber informieren, dass alle Cheli & Peacock Camps in Gebieten mit minimalem Malaria Risiko liegen. Als malariafrei können die Camps betrachtet werden, die höher als 4000ft liegen – so das Ol Pejeta Camp. Das Klima Kenias, besonders im Hochland, gehört zu den angenehmsten der Erde. Es gibt in Kenia zwei Regenperioden: die sog. Lange Regenzeit von April bis Mai und die sog. Kurze Regenzeit von Mitte Oktober bis November. Aber auch eine Reise während der Regenzeit kann sehr reizvoll sein. Das Land ergrünt und die Farben werden intensiver. Während der Monate August und September findet die alljährliche Migration von Hunderttausenden Tieren statt.

Verständigungssprache: Alle unsere Guides sprechen Englisch und Eiswahili

Kommunikations-Service: Den Gästen steht kein Internet-Zugang zur Verfügung. Antennenempfang für Mobiltelefone (Zain besser als Safaricom).

Eingeschlossene Leistungen:

  • Unterkunft, Vollverpflegung
  • 2 Pirschfahrten bzw. entsprechende Aktivitäten täglich
  • Airstrip Transfers vom/zum lokalen Airstrip
  • Wäscheservice

Tag 5-Masai Mara / Elephant Pepper Camp

Transfer zum Flugfeld nach dem Frühstück und Flug in die Masai Mara über Nanyuki. Nach Ihrer Ankunft auf dem Mara Shikar Flugfeld Transfer in das Elephant Pepper Camp. Mittagessen im Camp. Am Nachmittag unternehmen Sie die erste Pirschfahrt durch die Masai Mara zusammen mit anderen Gästen des Camps. Übernachtung und Vollpension im Elephant Pepper Camp (1 Standard -Doppel-Zelt).

Tag 6 - Tag 7-Masai Mara / Elephant Pepper Camp

Sie verbringen 2 weitere Tage im Elephant Pepper Camp. Pirschfahrt im offenen Safari-Allradfahrzeug und englischsprachigen Driver und andere Safariaktivitäten –ausgehend vom Elephant Pepper Camp - zusammen mit anderen Gästen des Camps. Übernachtung und Vollpension im Elephant Pepper Camp (1 Standard -Doppel-Zelt).

Masai Mara – ein klangvoller Name für den Ort eines einzigartigen Naturschauspiels: Die „Migration“ genannte Wanderung hunderttausender Zebras und Gnus aus der Serengeti nach Norden, gefolgt von ihren hungrigen Gefährten. Das Camp liegt im Norden der Masai Mara außerhalb des Naturparks auf dem Gelände der Koyaki Community Ranch

Das „Elephant Pepper Camp“, ein semipermanentes Buschcamp außerhalb des Masai Mara-Nationalparks, bietet in acht weiträumigen Hauszelten mit Safaridusche und Spülkastentoilette 16 Personen gehobenen Busch-Komfort. Trotz der gewollten Bedingungen eines wildnisnahen Erlebnisses lassen auch die sanitären Bedingungen keine Wünsche offen.

Geschlafen wird in der freien Natur, nur durch eine Zeltplane von der Außenwelt getrennt. Vor allem abends, wenn die visuelle Aufnahmefähigkeit abgelöst wird von dann mehr geforderter akustischer Wahrnehmung, erschließt sich hier Afrikas Natur in einer ganz neuen Dimension.

Gnus und Zebras sind es, deren Getrappel und Blöken sich mit den Lauten der Zikaden zu einer einzigartigen Geräuschkulisse vermischen. Doch auch die ständigen Begleiter der Herden – also Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen – lassen sich vernehmen und die Gäste ein wenig erschaudern.

Aktivitäten

Buschleben ist angesagt im „Elephant Pepper Camp“, das – wohl bedacht – außerhalb des Masai-Mara Naturparks aufgeschlagen, seinen Gästen quasi Logenplätze bietet. Über die allgemeinen Angebote im Naturpark hinaus stehen im „Elephant Pepper Camp“ nächtliche Erkundungsfahrten, Pirschgänge oder auch Frühstück und Sundowner in unmittelbarer Nähe zu den Tieren auf dem Programm.

Das „Elephant Pepper Camp“ versetzt seine Gäste in längst vergangen geglaubte Zeiten. Camping für Adelige – so möchte man meinen. Erlesene Weine, hervorragende Küche, aufmerksames und stets freundliches Personal. Zugleich beweist Cheli & Peacock mit dem „Elephant Pepper Camp“, daß sich auch im Busch Luxus und Umweltschutz vertragen können. Das Lager wird am Ende der Saison abgebaut, verpackt und zurück bleibt eine nahezu unberührte Natur.

Tag 8-Kiwayu-Kiwayu Safari Village

Am Vormittag Transfer zum Flugfeld in der Mara, von wo aus Sie Ihren Inlandsflug über Nairobi nach Kiwayu antreten werden. Abholung vom Flugfeld und Transfer zum Kiwayu Safari Village. Übernachtung und Vollpension im Kiwayu Safari Village (Doppelzimmer - Banda).

Tag 9 – Tag 10 - Kiwayu/Kiwayu Safari Village

Sie verbringen die kommenden 2 Tage in Kiwayu. Übernachtung und Vollpension im Kiwayu Safari Village (Doppelzimmer - Banda).

Kiwayu liegt an Kenias ruhiger Küste im Norden, etwa 40 Kilometer nördlich des Städtchens Lamu. Von Sanddünen umsäumt,blickt man von der Lodge aus auf eine geschützte Lagune und auf den Indischen Ozean.

In den geräumigen Bandas, die einzig mit Materialien der Umgebung eingerichtet sind, und am kilometerlangen Privatstrand erfahren die Gäste, was Einsamkeit und wirkliche Ruhe bedeuten. Alles was man hier hört sind das regelmäßige Rauschen der See und der Wind, der sich in den Palmenblättern fängt.

Zudem erfreuen exotische Vögel mit ihrem Gesang aus dem nahen Wald. Kiwayu ist ein einfacher, und dennoch luxuriöser Platz. Der endlose Strand mit feinem weißen Sand und der monotone Gleichklang der Wellen wecken in kürzester Zeit die Sinne und machen für den natürlichen Rhythmus der Natur empfänglich.

Kiwayu ist ein Angebot für alle, die im Urlaub den Zwängen der Zivilisation entfliehen und für einen Moment zu einem natürlichen Lebensstil zurückfinden wollen. Hier findet man das beste und zugleich ursprünglichste Küstenerlebnis, das Kenia zu bieten hat.

Unterkünfte

  • 18 Strandbandas, jede mit geräumigem Ensuite-Schlafzimmer, Ankleideraum und überdachter Terrasse
  • 1 Familienbanda, bestehend aus 2 mit einander verbundenen Bandas (jede mit geräumigem Ensuite-Schlafzimmer etc.)

‘Baobabs of Kitangani’ (= Honeymoon Suite), sehr privat etwa 2 km von der Lodge entfernt, mit 1 Ensuite-Schlafzimmer, 1 Wohnzimmer und privatem Eßplatz am Strand.

Bedeutung und Besonderheiten

  • Lage – Kiwayu liegt an einem der saubersten und ruhigsten Abschnitte der Küste Kenias, zwischen dem Kiunga Meeres-Reservat und dem Dodori Wald-Reservat. Von den Bandas aus (die in nur einen Kilometer von einer geschützten Lagune entfernt liegen) kann man den 7 Kilometer langen Privatstrand erwandern und genießen.
  • Meeresleben – Grüne Schildkröten werden in der Bucht vor der Lodge fast täglich gesehen. Schlüpfzeit der Schildkröten ist hauptsächlich im Juli, August und September. Buckelwale werden im Oktober, Delphine von November bis März gesichtet. Für Angler ist die Saison für Sailfish und Gelbflossenthunfisch von Oktober bis Dezember.

Geschichte – Kiwayu wurde 1973 gegründet und befindet sich seither im Familienbesitz von Alfredo und Lisa Pelizzoli, die das Unternehmen mittlerweile an die nächste Generation weitergegeben haben.

Mögliche Aktivitäten:

  • Laser sailing
  • Windsurfing
  • Schnorcheln
  • Kajak
  • Reef fishing
  • Privates Lunch auf Kiwayu Island
  • Privates Lunch am Kongoali Beach
  • Body Boarding
  • Tiefseefischen
  • Creek fishing in den Mangrovengewässern
  • Geführte Dünenwanderungen mit Vogelbeobachtung
  • Abendliche Bootstouren
  • Tagesausflug nach Lamu per Boot (oder per Flugzeug bei vorheriger Anmeldung)
  • Besuch des Swahili fishing village, Mkokoni.
  • Fahrten im motorisierten Kanu durch die Mangrovengewässer
  • Tagesausflug mit dem Schnellboot, inkl. Picknick und Schnorcheln in Kui or Simambaya

Verantwortlicher Tourismus

Das Kiwayu Safari Dorf ist ausschließlich mit natürlichen Werkstoffen aus der Region gebaut worden. Nicht ein einziger Nagel oder Betonstein wurden verarbeitet. Die Wege zum Beispiel bestehen aus handgeflochtenen Matten, die aus Palmblättern gefertigt und unmittelbar auf den weichen Sand ausgelegt werden.

  • Die Holzpfosten stammen aus den lokalen Mangrovenwäldern, die von der Bevölkerung unter Anleitung des Kenya Wildlife Service und des Forst Departments nachhaltig bewirtschaftet werden. Auch alle Möbel der Lodge stammen von ortsansässigen Schreinern, die hauptsächlich Mangrovenholz verarbeiten.
  • Die trockenen Palmblatt-Matten, genannt ‚Mekeka’, die auf Kiwayu genutzt werden, sind von den Frauen der umliegenden Ortschaften handgemacht. Die Dachmatten, ‚Makuti’ genannt, kommen von den Frauen der Faza-Insel, die sich auf diese Produktion spezialisiert haben.
  • Kiwayu unterliegt einem ständigen Renovierungsbedarf, da die Materialien unter dem Wind und der Luftfeuchtigkeit leiden. Das garantiert fortwährenden Bedarf an Arbeitsleistungen und Materialversorgung durch die lokale Bevölkerung. Dies sorgt für das gesicherte Einkommen einer Vielzahl von Familien.
  • Auf Kiwayu verzehrter Fisch, Krabben und Hummer werden ausschließlich von lokalen Fischern aus Mkokoni oder der Faza-Insel gekauft.
  • Mehr als 65 Prozent unserer Mitarbeiter stammen aus den nahe gelegenen Ortschaften Kiwayu, Mkokoni und Marani.
  • Die Preisstruktur von Kiwayu sieht vor, daß für jede Übernachtung US$ 9,00 an die Mkokoni Community Conservation Group abgeführt werden. Dieses Geld wird ausschließlich für Bildungszwecke, vor allem für die Finanzierung des Besuchs der weiterbildende Schule von Lamu verwendet. Gegenwärtig profitieren von diesem Förderprogramm 26 Schüler und Schülerinnen. Außerdem finanziert dieses Programm gegenwärtig einen Medizin-Studenten an der Medizinischen Hochschule von Eldoret sowie ganz neu zwei Studenten an der Kenyatta-Universität in Nairobi.
  • Die Gründung des ‚Kiwayu und Mkokoni Schutzgebiet-Fonds’ im Jahr 2009 wird dazu beitragen, das Gebiet von Kiwayu und die umliegende Region auf Dauer zu bewahren und damit einen Korridor zwischen den Reservaten von Kiunga und Dodori herzustellen. Hauptanliegen des Fonds wird es sein, die Themen Naturschutz, Bildung und nachhaltige Entwicklung in der Region zu propagieren.

BESONDERE MERKMALE DES WILDERLEBNISSES IN DER REGION

  • Kiwayu ist eine vergessene Ecke Kenias mit unverbauten sauberen Stränden.
  • Kiwayu liegt zwischen zwei Reservaten, wo der Busch auf den Strand trifft. Das Kiunga Meeres Reservat, das über ein immenses Vogelleben verfügt, wie z.B. Seeadler, Fischadler, Seeschwalben, Krabbenkiebitz, Reiher, Löffler und Pelikane. Grüne Schildkröten sieht man täglich in der Bucht vor der Lodge. Die Schlüpfzeit fällt hauptsächlich in die Monate Juli, August und September. Im Dodori Waldreservat, das 6 Kilometer im Landesinneren liegt, werden Büffel, Kudus, Warzenschweine, Wilde Hunde, Löwen und einige Elefanten gesichtet. Die Vogelwelt i der Nähe der Wasserlöcher ist für Ornithologen ein wahres Paradies.
  • Rund um die Lodge gibt es viel Platz und Raum, um all die angebotenen Aktivitäten zu genießen – vom Wasserski-in den Mangroven-Kanälen, über Dünenwanderungen in den Sonnenuntergang hinein, Picknicks zur Mittagszeit auf der Kui-Insel bis hin zu Strandwanderungen über viele Kilometer hinweg. ‚Beach Boys’ gibt es hier keine.

Tag 11 - Rückreise

Transfer zum Flugfeld von Kiwayu und Rückflug nach Nairobi Wilson um 16Uhr00. Nach Ihrer Ankunft können Sie auf Wunsch zu einem Restaurant in Nairobi gebracht werden bevor Sie für Ihren späten Rückflug am Abend nach Deutschland zum Nairobi International Flughafen gebracht werden.

Gegen Aufpreis können Sie auch ein Tageszimmer in einem naheliegenden Hotel Nairobis beziehen.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:

  • Übernachtung und Vollpension für 2 Personen im Doppelzimmer Ol Pajeta Bush Camp, Elephant Pepper Camp und Kiwayu
  • Übernachtung und Frühstück: im Hogmead- Nairobi/ Standard Doppelzimmer
  • Bier, Wein, alkoholische Getränke (nicht luxuriöser Art) und Erfrischungsgetränke im Ol Pajeta Bush Camp und Elephant Pepper Camp
  • Geführte Tierbeobachtungsfahrten und Fußsafaris mit ausgebildetem Driver Guide zusammen mit andern Gästen des Ol Pajeta Bush Camp und Elephant Pepper Camp
  • Nachtpirschfahrten im Ol Pajeta Bush Camp und Elephant Pepper Camp
  • Buschfrühstück im Ol Pajeta Bush Camp und Elephant Pepper Camp
  • Wäschedienst im Ol Pajeta Bush Camp, Elephant Pepper Camp und Kiwayu
  • Sundowner im Ol Pajeta Bush Camp und Elephant Pepper Camp
  • Aktivitäten Kiwayu: Laser sailing, Windsurfing, Schnorcheln, Kajak, Privates Lunch auf Kiwayu Island, Privates Lunch am Kongoali Beach, Body Boarding, Geführte Dünenwanderungen mit Vogelbeobachtung, Fahrten im motorisierten Kanu durch die Mangrovengewässer
  • Inlandsflüge: Nairobi – Nanyuki, Nanyuki – Masai Mara, Masai Mara – Nairobi, Nairobi – Kiwayu, Kiwayu- Nairobi
  • Parkeintrittsgebühren (Ol Pajeta/ Laikipa, Masai Mara)
  • Transfers Landepisten

Gepäckbeschränkung für Inlandsflüge:

Für alle Inlandsflüge in Kenia existiert eine Gepäckbeschränkung von 15 kg pro Person (einschließlich Handgepäck). Es wird empfohlen leichte Softbags als Gepäck mitzunehmen.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |

11 Tage Busch, Rhinos & Strand

Cobra Verde Afrikareisen

Wir beraten Sie gerne!
04792 - 952124

Reise-Anfrage