Kenia Nationalparks

Copyright: Serian Camp

Masai Mara

Die Masai Mara (auch Massai Mara oder Maasai Mara) gilt als eines der bedeutendsten und populärsten Tierschutzgebiete und besten Safari Regionen im östlichen Afrika. Das 1.672 km2 große „Game Reserve“ & bildet den nördlichen Teil des Serengeti Nationalparks in Tansania. Somit ist die Masai Mara Teil einer größeren Schutzzone, die sich vom Süden der Serengeti bis in nördliche Region der Masai Mara zieht.

Copyright: Campi Ya Kanzi

Amboseli Nationalpark

Im Süden von Nairobi befindet sich der Amboseli Nationalpark. Neben der Masai Mara, welche die Weiterführung der Serengeti darstellt, ist er das am drittmeisten besuchte Wildschutzgebiet von Kenia.

Copyright: Saruni Samburu Camp

Samburu National Reserve

Das Samburu National Reserve ist ein 40 km² großes Schutzgebiet und befindet sich im nördlichen Kenia, neben dem Buffalo Springs Reserve.

Copyright: Joy´s Camp

Shaba National Reserve

Das Shaba National Reserve ist 240 km² groß und befindet sich zwischen hohen Felswänden sowie entlang des Ewaso Nyiro Flusses. Ihnen werden die lieblichsten Landschaften geboten.

Copyright: Kicheche Laikipia Camp

Laikipia Plateau

Das Laikipia Plateau befindet sich westlich des Mount Kenya und stellt die Heimat verschiedener Stämme, wie zum Beispiel der Samburu und der Mukogodo Maasai dar.Gemeinsam mit den Rinderzüchtern wurde ein Schutzgebiet geschaffen, in welchem sowohl Rinder, als auch Wildtiere gemeinsam leben.

Copyright: Galdessa Camp

Tsavo Nationalpark

Der Tsavo Nationalpark besteht aus dem westlichen und dem östlichen Teil des Naturschutzgebietes und ist insgesamt 20.000 km² groß.

Copyright: Ol Pejeta Bush Camp

Lewa Reservat

Das Lewa Reservat wurde in den 70-er Jahren zum Schutz der Spitzmaulnashörner von der Regierung und Tierschutzorganisationen gegründet und liegt nördlich vom Aberdare Nationalpark und westlich vom Mt. Kenia.

Copyright: Chui Lodge

Lake Naivasha

Der auf 2.000 Meter Höhe gelegene Lake Naivasha ist der höchstgelegene See im ganzen Rift Valley und gehört zu den Schönsten des Landes. Der inaktive Vulkan Mount Longnot liegt neben ihm und überragt ihn.

Copyright: Elsas Kopje

Meru Nationalpark

Der Meru Nationalpark befindet sich im Nordosten vom Mount Kenya, ist lediglich 870 km² groß und stellt einen der am Wenigsten besuchten Parks in Kenia dar.

Copyright: Sarara Camp

Mathews Mountain Range

Als dicht bewaldete Bergkette erheben sich die Mathews Mountain Range aus einer Wüste hervor. Die Mathews Mountain Range ist eine 150 km lange Bergkette, die sich nördlich der Samburu Region Kenias erstreckt.

Mara North Conservancy

Das Mara North Conservancy ist im Jahr 2009 aus dem damaligen Koyaiki Lemek Conservation Area hervorgegangen und eine gemeinnützigere, also weniger Gewinnorientiertes Projekt.

Copyright: Rusinga Island Lodge

Victoriasee

Der Victoriasee befindet sich zwischen Uganda, Kenia und Tansania und liegt gut 1.140 Meter über dem Meeresspiegel, womit für das Reisen dorthin auch relativ gute klimatische Bedingungen vorherrschen.

Shimba Hills Naturreservat

Das Shimba Hills Naturreservat liegt an der Südküste Kenias und ist mit seinen knapp 200 Quadratkilometern ein sehr kleines und überschaubares Reservat.Das Naturreservat verfügt über Busch-und Grasland bis hin zu dichtem Wald. Es gibt viele kleine Bäche und Seen und als Besonderheit die Sheldrick Wasserfälle, die im Urwald direkt in einen kleinen See hinabstürzen.

Mount Kenya Nationalpark

Der 715 km² große Mount Kenya Nationalpark wurde nach dem 5.200 Meter hohem Mount Kenya, dem zweitgrößten Berg Afrikas, benannt, den er auf einer Höhe von etwa 3.200 umschließt.

Copyright: The Safari and Conservation Company Samatian

Lake Bogoria Nationalparks

Der Lake Bogoria Nationalparks liegt zwischen dem Baringo See (südlich) und dem Laikipia Escarpment (östlich).

Aberdare Nationalpark

Eins von Kenias schönsten Schutzgebieten ist der 1950 gegründete Aberdare Nationalpark. Der Aberdare Nationalpark ist 767 km² groß und befindet sich auf einer Höhe zwischen 1.829 m und 400 m über dem Meeresspieg

Lake Nakuru Nationalpark

Der Lake Nakuru Nationalpark ist einer der kleinsten Nationalparks Kenias und aufgrund der kurzen Distanz zu Nairobi sehr schnell erreichbar. Somit ist er auch im Bezug auf seine abwechslungsreichen Landschaften und reichhaltigen Flora und Fauna einer der beliebtesten Nationalparks Kenias.

Copyright: Hemingways

Nairobi

Nairobi ist oft An-und Abreise Flughafen für eine Safari in Kenia. Im Nairobi Nationalpark können auch kleine Safaris organisiert werden. Er liegt nur 7 km vom Stadtzentrum Nairobis entfernt. Die 80 Säugetierarten kann man in diesem Park entdecken und das Reservat ist ein besonderes Schutzgebiet für Spitzmaulnashörner.

Copyright: Delta Dunes Lodge

Küste von Kenia

An der Küste von Kenia bietet Cobra Verde Afrikareisen tropischen Strände abseits des Massentourismus an der 480 km langen und von Palmen gesäumte Küste. Hier wird eine exklusive Selektion von Hotels und hochwertigen Unterkünften für den gesamten Küstengürtel - von der Nordküste mit Lamu bis zur Südküste (bis zur Grenze nach Tansania) angeboten.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |

Kenia Nationalparks

Cobra Verde Afrikareisen

Wir beraten Sie gerne!
04792 - 952124

Reise-Anfrage