12 Tage Botswana und Sambia Superior - Flugsafari

Highlights:
Okavango Delta, Livingstone/ Victoria Falls, Lower Zambezi & South Luangwa

SAFARI - Zusammenfassung
Start Maun / Ende Lusaka

Ticket für Charterflug vom Flughafen Maun zum Shinde Camp
3 Nächte Shinde Camp, Okavango Delta (alles inklusive)

Ticket für Charterflug vom Shinde Camp zum Flughafen Kasane
Straßentransfer vom Flughafen Kasane zur Waterberry Lodge
2 Nächte Waterberry Lodge, Livingstone (alles inklusive mit 2 hausinternen Aktivitäten pro Tag)

Straßentransfer zum Flughafen Livingstone und Ticket für Charterflug zur Landebahn Royal Zambezi
Straßentransfer zum Potato Bush Camp
3 Nächte Potato Bush Camp, Lower Zambezi (alles inklusive)

Straßentransfer vom Potato Bush Camp zur Landebahn Royal Zambezi
Ticket für Charterflug von der Landebahn Royal Zambezi zum Flughafen Mfuwe
Straßentransfer vom Flughafen Mfuwe zum Nkwali Camp
3 Nächte Nkwali Camp, South Luangwa (alles inklusive)

Straßentransfer vom Nkwali Camp zum Flughafen Mfuwe
Ticket für Charterflug vom Flughafen Mfuwe zum Flughafen Lusaka

Detaillierter Reiseverlauf

TAG 1, 2 & 3: SHINDE CAMP, Okavango Delta

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen von Maun werden Sie in Empfang genommen und mit einem Kleinflugzeug zum Shinde Camp gebracht, um dort 3 Nächte zu bleiben.

In der Shinde Konzession gelegen, eingebettet in den Schatten großer Feigen-, Jackal berry- und Krokodilbäumeb , ist sie ein ausgezeichneter Rückzugsort in einer Tierreichen Umgebung. Sie ist von klaren Wasserläufen umschlossen, in denen viele Vögel und Wildtiere einen perfekten Lebensraum finden.

Die acht großen Safarizelte dieser Unterkunft liegen auf individuellen Plattformen und sind mit Gaze-Fenstern und en-suite Badezimmern, die eine seperate Toilette besitzen, in elegant afrikanischem Stil eingerichtet. Das „Baumhaus“ (Hauptgebäude) verteilt sich über mehrere Etagen, die über Treppen und Rampen miteinander verbunden sind. So können auch Menschen mit körperlichen Behinderungen Speiseraum und die diversen Lounges erreichen. Jede Lounge bietet Ihnen einen anderen Ausblick auf das Delta. Am Fuß der Lodge befindet sich die die Boma, die sie nachmittags zum Tee trinken und abends für ein gemütliches Lagerfeuer nutzen können. Nach Einbruch der Dunkelheit können sie Afrikas schimmernden Sternenhimmel bewundern.

Außerdem besitzt das Camp ein sogenanntes "Enclave", dass sich besonders für Familien und kleine Gruppen eignet - ausgestattet mit einem privaten Deck, eigenem Speiseraum und einem persönlichen Guide.

Die Boma am Fuße der Lodge wird gern als Treffpunkt für den Nachmittagstee genutzt oder für Drinks am Lagerfeuer und anschließende Sternebeobachtung nach Einbruch der Dunkelheit. Shinde besitzt einen kleinen Souvenirladen und einen Pool. Teil des Camps ist die sogenannte „Enklave“, die perfekte Wahl für Familien oder kleine Gruppen. Die Enklave ist ein kleines Camp im Camp welches seinen Gästen ein eigenes privates Deck, einen Speiseraum sowie einen privaten Gastgeber/Guide bietet.

Aktivitäten:

  • Pirschfahrten in offenen Safarifahrzeugen
  • Mokorofahrten (einem traditionellen Einbaum)
  • Ausflüge mit einem Motorboot
  • Fußsafaris
  • Nachtfahrten
  • längere Motorbootausfahrten zu Brutkolonien von Reihern, Pelikanen und Störchen
  • Angelausflüge (Ausrüstung Inklusive)

Gebietsbeschreibung OKAVANGO DELTA

Eines der größten Binnendeltas der Welt, welches im mit Sand gefüllten Gebiet des Kalaharibeckens liegt, ist ein reiches, aber auch anfälliges Ökosystem - was die Lebensgrundlage für eine riesige Artenvielfalt bietet. Viele Tiere haben sich an die gegensätzlichen Lebensbedingungen durch die raue Kalahariwüste und durch die alljährliche Ankunft des Delta-Flusswassers aus Angola angepasst. Die feuchten Gebiete des Deltas umgeben das Moremi Wildreservat und umliegende Regionen, die sich in verschiedene Privatkonzessionen unterteilen. Die meisten exklusiven Lodges Botswanas liegen innerhalb dieser Konzessionen im Delta, welche Massentourismus und Aubeutung der Gebiete verhindern und ein tolles Safarierlebnis bieten.

Die Wassermenge schwankt das ganze Jahr über dramatisch. Im zentralen Okavango Delta ist der Flutpegel während der trockenen Wintermonate am höchsten und in den späteren Sommermonaten am niedrigsten - was im absoluten Gegensatz zu den örtlichen Regenfällen steht. Je nach Aufenthaltsort im Okavango Delta, unterscheiten sich die Möglichkeiten für Aktivitäten und Tierbeobachtungen beachtlich. Ein Paar Gebiete bestehen aus trockenen Landstrichen, sodass vermehrt Landaktivitäten (Pirschfahrten) angeboten werden. Lodges im Inneren des Deltas, die auf Inseln liegen, haben ihren Fokus eher auf Wasseraktivitäten (Mokoro-Exkursionen, Bootsausflüge, Fischen) bieten aber auch Safaris zu Fuß und Vogelbeobachtungen an. Die Unterkünfte im äußeren Deltabereich bieten je nach Jahreszeit verschiedene Aktivitäten an. Bei niedrigen Wasserständen werden vermehrt Landaktivitäten durchgeführt, steigt der Wasserstand, vermehrt Wasseraktivitäten.

Während es in den Sommermonaten (April - Oktober) immer heißer wird, konzentrieren sich die Wildtiere an den permanenten Wasserstellen. Sobald die Zugvögel zwischen September-November nach Botswana zurückkehren, werden auch die Reiherkolonien wieder aktiv. Generell können während der Sommermonate hervorragend Vogel beobachtet werden. Während der Regenzeit von November - April schmückt sich die Landschaft mit üppigen Wildblumen und starke Gewittern, die dramatische, aber dennoch unvergleichlich schöne Sonnenuntergänge bieten. In dieser Zeit werden Raubtiere besonders durch die vielen Jungtiere angezogen.

TAG 4 & 5: WATERBERRY LODGE, Livingstone, Zambia

Nachdem Sie gefrühstückt und eine Morgenaktivität (wenn möglich) unternommen haben, werden Sie über Livingstone zur Waterberry Lodge gebracht, wo sie 2 Nächte verbringen.

Am Ufer des Zambezi Flusses liegt die Waterberry Lodge, nur etwa 22 km von Livingstone entfernt.

Vom zweistöckigen Hauptbereicht der Lodge kann man den Zambezi Fluss und den Wildtierpark dahiner sehr gut überblicken. Der reetgedeckte, offene Wohnbereicht im oberen Stockwerk bietet genügend Sitzplätze, eine gut bestückte Bar und eine grandiose Aussicht. Mahlzeiten können sowohl im Speisebereich, als auch auf der Sonnenterasse unter freiem mit Ausblick auf den Zambezi FLuss serviert werden.

Ein schaukelndes Floß auf dem Zambezi ist der perfekte Ort für Sonnenuntergangsdrinks, Anglen oder um entspannt die Aussicht zu genießen. Inmitten eines gepflegten Gartens liegt ein zum Schwimmen einladender Swimmingpool. Die komfortablen Chalets stehen auf weitläufigen Rasenflächen - manche sowohl einen privaten Damm überblickend, als auch das Flussufer. Zum Vögel beobachten, privates dinniren, Sonnenbaden oder sich einfach nur zu Entspannen haben mehrere Räume ihre privaten Decks.

Es werden umfassende Ausflüge zu den Wasserfällen, Bootsfahren tagsüber und abends, Angelausflüge, geführte Vogelbeobachtungen, Inselpicknike und geführte Ausflüge in Dorf, Stadt und zu einheimischen Märkten angeboten, die je nach Buchung in- bzw. exklusive sind. Weitere Aktivitäten die in Livingstone angeboten werden, können ohne Probleme im vorraus oder direkt in der Lodge gebucht werden.

Gebietsbeschreibung – LIVINGSTONE, Zambia

Livingstone ist eine für seine Nähe zu den Viktoria Fällen bekannte historische Kolonialstadt. In den letzen Jahren erlebte sie eine wahre Wiedergeburt - viele der alten kolonialen Gebäude, entlang der schattigen Hauptstraße wurden frisch renoviert und beherbergen nun wieder Läden, eine Vielfalt an lokalen Geschäften und Cafes.

Vom White Water Rafting, über Bungee Jumping bis hin zu dem beeindruckendem Erlebnis einer Elefantensafari und Sonnenuntergangsfahrten auf dem Zambezi - Livingstone bietet wirklich für jeden eine große Auswahl an spannenden Aktivitäten.

Die Viktoria Fälle sind die Größte herabstürzende Wasserfläche der Erde - ein faszinierendes Naturspektakel - nur zurecht zählen sie zu den sieben Weltwundern. Der Zambezi stürzt auf einer Breite von fast 2000 Metern auf eine 100 Meter tiefe Schlucht zu und erzeugt dabei riesiege Nebelwolken, die Kilometerweit sichtbar sind und der Umgebung ihren Namen "Mosi Oa Tunya", also "Donnernder Rauch" verliehen.

Den Wasserhöchststand erreichen die Viktoria Fälle zwischen Februar und Mai, führen aber ganzjährig Wasser. Zwischen Februar und Mai können die Sprühnebelwolken eine Höhe von bis zu 400 Metern erreichen. Auch wenn der Grund der Fälle im dichten Nebel verschwindet, ist es ein wahrlich spektakulärer Anblick. Im August beginnt die Wassermenge langsam abzunehmen, bis der Fluss im Oktober seinen Tiefststand erreicht und den felsigen, sonst Wasserbedeckten, Grund teilweise Preis gibt. Es wird empfohlen, die Viktoria Fälle in dieser Zeit, von Livingstone Island oder Simbabwe aus zu besuchen.

TAG 6, 7 & 8: POTATO BUSH CAMP, Lower Zambezi, Zambia

Sie werden nach dem Frühstück mit einem kleinen Flugzeug über Livingstone zur Royal zum Potato Bush Camp gebracht, wo Sie 3 Nächte verbringen.

Das Potato Bush Camp wurde Mitten im Lower Zambezi Nationalpark, am Ufern des Zambezi Flusses errichtet. Die Zelte erlauben einen ausgezeichneten Panoramablick auf den Fluss.

Das Camp besitz nur vier Zelte (drei Standard Luxuszelte und ein Familienzelt), die von Schatten spendenden Akazien und Mahagonibäumen umringt sind.

Die Standadzelte sind sehr geräumig und mit komfortablen Möbeln eingerichtet. Sie verfügen über große Türen aus Rosenholz, die hinaus auf die Terrasse führen, en-suite Badezimmer (mit freistehender Badewanne, Doppelduschen, Doppelwaschbecken). Auf der Terasse befindet sich eine Doppelhängematte und ein eigener Pool. Im Familienzelt befinden sich außerdem ein großer Ess-, Wohn und Balkonbereich, die beide Schlafzimmer voneinander trennt.

Im Familienzelt sind beide Schlafzimmer mit en-suite Badezimmern ausgestattet, mit Doppelduschen, Doppelwaschbecken und Badewannen und weitläufiger Aussicht. Die Familiensuite hat auch einen Pool, eine voll eingerichtete Bar mit Kühlschrank und einen eigenen Esstisch.

Im Hauptbereich liegt ein offener Wohn- und Essbereich. Da das Camp mit hölzernen Stegen verbunden ist, kann die Safarisaison bis in den Januar verlängert werden. Das Camp verfügt über zwei Boote und Wildbeobachtungsfahrzeuge.

Aktivitäten:

  • geführte Tag- / Nachtpirschfahrten
  • Bootsausflüge
  • Kanuausflüge
  • Fußsafaris
  • Angeln

Gebietsbeschreibung: Lower Zambezi National Park

Immernoch relativ unerschlossen, liegt die Schönheit des 4.092 km² großen Lower Zambezi Nationalparks in seinem Zustand der fast absoluten Wildnis. Obwohl der Artenreichtum hier im Gegensatz zu anderen Gebieten nicht so groß ist, bieten sich hier viele spektakuläre Möglichkeiten die Wildtiere des Parks aus nächster Nähe zu beobachten, da sie an den Kanälen des Zambezi Flusses hin und herziehen. Gegenüber vom Lower Zambezi Nationalpark und das Mana Pools Reservat (Simbabwe), die sich auf beiden Flussseiten gegenüber liegen, bilden ein riesiges Wildtierschutzgebiet.

Der Rand des Zambezi Flusses ist hauptsächlich von Fikus bewachsen, bietet aber auch anderen Wasser liebenden Arten einen perfekten Lebensraum. Im Landesinneren gibt es eine von Mopanewald und einzelnen Anabäumen umschlossene Überflutungsebene. Die meisten Wildtiere sammeln sich in den Tälern - ihre physikalische Grenze bildet ein Steilhang im Norden. Große Elefantenherden, mit bis zu 100 Tieren, können am Flussufer beobachtet werden, genauso wie "inselhüpfende" Büffel und Moorantilopen. Außerdem beherbergt der Park eine große Löwen und Leopardenpopulation. Die Vogelwelt entlang des Flusses ist erstaunlich. Während die beste Reisezeit zwischen Juni und September liegt, haben die meisten Lodges sogar von April bis November geöffnet - fischen kann man am besten im September und Oktober.

TAG 9, 10 & 11: NKWALI CAMP, South Luangwa, Zambia

Nach dem Frühstück werden die Gäste mit einem Kleinflugzeug von der Royal Zambezi Landebahn zum Flugahfen Mfuwe gebracht. Dort werden die Gäste bereits erwartet und per Straßentransfer zum Nkwali Camp gefahren, wo sie 3 Nächte bleiben.

Das Nkwali Camp liegt in der Nähe des Luangwa Flusses im Gebiet Mfuwe und hat Blick auf den South Luangwa Nationalpark. Das Gebiet ist für seine Leoparden- und Giraffensichtungen bekannt und auch Elefanten können oft beim Überqueren des Flusses beobachtet werden. Man findet auch andere Wildtiere wie Löwen, Flusspferde, Büffel und über 400 Vogelarten.

Die Nkwali Lodge beinhaltet sechs große Chalets, in einer Mischung aus Ebenholzwald und offenem Grasland errichtet. Es können insgesamt 12 Gäste in den Chalets untergebracht werden, die mit Ventilatoren und eigenem Bad für ein abgelegenes Afrikaerlebnis sorgen. Über ein nahe liegendes Floß kann der Park erreicht werden. Vom Reet gedeckten Speisebereich aus überblicken Sie die Lagune, die etliche Tiere der Region zum trinken anzieht. Am Flussufer befindet sich eine Bar, von der Sie Luangwas Elefanten bestens beobachten können.

Aktivitäten:

  • Safaris zu Fuß
  • Pirschfahrten am Tag und in der Nacht
  • Bootsausflüge

Gebietsbeschreibung: SOUTH LUANGWA NATIONAL PARK

Der Luangwa Fluss bildet das Herz vom 9.050 Quadratkilometer großen Nationalpark und ist das intakteste Flussystem in Afrika. Viele Große Wildtiere, aber auch eine Vielfalt von Vögel und Pflanzen können in diesem wunderschönen Park, zum Beispiel bei Fußsafaris, erlebt werden. Über 60 Tier- und rund 400 Vogelarten sind hier zu Hause. Eine besondere Art ist die Rhodesian Giraffe, die nur im Luagwa Tal zu finden ist. Außerdem findet man hier neben den bekannten im Tal wachsenden Bäumen auch Mopane-, Leadwood-, und Affenbrotbäume, Weiße Akazien, sowie große Ebenholzwälder, Steinnusspalmen, Elefantenbäume und Tamarindenbäume.

Im Gegensatz zum Winter, wo der Park zu einer trockenen, kahlen Landschaft wird, verwandelt er sich im Sommer in ein üppiges Land aus sattem Grün. Die Trockensaison spitz sich von April bis zum heißesten Monat Oktober, in dem die meisten Wildtiere vorkommen, immer weiter zu. Die trockenen Wintermonater von Mai - August bestechen durch warme, sonnige Tage und sehr kalte Nächte. Die im November beginnende Regensaison lässt das ausgetrocknete Gelände alljährlich zu einem üppigen Dschungel werden. Wenn sie im Mai endet kommen zahlreiche Zugvögel hierher.

TAG 12: SAFARI ENDET IN LUSAKA

Sie werden nach dem Frühstück und einer Aktivität am Morgen (wenn möglich) mit einem Straßentransfer zum Flughafen Mfuwe gefahren. Von dort aus fliegen sie mit einem Kleinflugzeug für ihre weiteren Reisearrangements zum Flughafen Lusaka.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |

12 Tage Botswana und Sambia Superior - Flugsafari

Cobra Verde Afrikareisen

Wir beraten Sie gerne!
04792 - 952124

Reise-Anfrage

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer:
ab 6.300 Euro