20 Tage Sambia - Mosambik

Safari Zusammenfassung:

Beginn in Livingstone/Ende in Bazaruto Archipel

  • 3 Nächte Hotel Royal Livingstone,Victoria Falls
  • 3 Nächte Busanga Bush Camp,Kafue Nationalpark
  • 3 Nächte Chongwe River Camp,Lower Zambezi
  • 3 Nächte Puku Ridge Tented Camp,South Lungwa Nationalpark
  • 1 Nacht Safari Club,Johannesburg
  • 6 Nächte Azura Retreats,Bazaruto Archipel

Diese Rundreise führt Sie von den Victoria Falls durch die bedeutensten Nationalparks Sambia´s.Nach einem kurzen Zwischenstop im Safari Club in Johannesburg geht es anschließend für 1 Woche nach Bazaruto.

Tag 1 - Tag 3 Livingstone- Victoria Falls / Royal Livingstone

Bei Ankunft am internationalen Flughafen von Livingstone (17.10.12) werden Sie von einem Repräsentanten begrüßt und im PKW zum Hotel Royal Livingstone gebracht, in der sie für 3 Tage verbleiben werden.
Übernachtung (Standard Doppelzimmer inkl. Frühstück).
Das 5 Sterne-Hotel The Royal Livingstone Hotel gehört zusammen mit dem Zambezi Sun Hotel zur Anlage "The Falls Resort" und liegt an den bewaldeten Ufern des Zambezi etwa 15 Minuten zu Fuß von den Victoria Fällen entfernt.

Lage:
Auf schattigen Veranden und in kühlen Lounges verspürt man sofort die Eleganz und den Luxus früherer Zeiten.
The Royal Livingstone stellt ein ruhiges, einzigartiges Refugium inmitten afrikanischer Hitze und Ursprünglichkeit dar. Seine Exklusivität und sein Luxus sind Kontrast und Ergänzung zugleich. So spiegeln sich in der gemütlichen und geschmackvollen Einrichtung die sanften Erdtöne der Landschaft wieder. Die Architektur erlaubt einen herrlich weiten Ausblick über den Fluss und den Akazienwald. Egal, ob Sie den Tag auf dem Sonnendeck an sich vorüber ziehen lassen oder dem steten Fluss des Zambezi folgen, ob Sie sich im Restaurant mit erlesenen Gerichten verwöhnen lassen oder auf der ausladenden Veranda entspannen.

Das Falls Resort, Conference and Activity Centre befindet sich im 46 ha großen Mosi-Oa-Tunya National Wildlife Park, der den Zambezi River säumt und die majestätischen Viktoria Fälle überblickt. Es ist gerade einmal 10 km vom Livingstone International Airport in Zambia und 30 km vom Victoria Falls International Airport in Zimbabwe entfernt.

Unterkunft:

176 Zimmer und Suiten mit Bad/Dusche/WC, Klimaanlage, Safe, Minibar, Telefon mit AB/Weckfunktion/Voice Mail, Satelitten-TV mit Radio und Video sowie Tee-/Kaffeemaschine. Frühstück und Mittagessen werden auf der Terrasse des exquisiten Hotels eingenommen, der traditionelle "Hightea" in der Lounge.

Einrichtungen:

Butler Service, Reinigung/Wäscherei, Babysitter, 24 Stunden Zimmerservice, The Royal Salon International Hair and Beauty, Casino, Pediküre/Maniküre, Massagen, Barclays Bank, Falls Entertainment and Activity Centre, Out of Africa Curios, Local Curio Markt, The Livingstone Trading Co, The Royal Livingstone Collection, Happy Hippo Club für Kinder.

Restaurants & Bars: Royal Livingston Dining Room - A la carte (Lunch und Dinner), The Lounge - Leichte Erfrischungen, frühes Abendessen, Zambezi Sun Restaurant - Buffet/ A la carte, Zambezi Sun Pool Grill - Leichte Mittagsgerichte auf der Terrasse, Squires - Steaks & Burgers / Menu, Fego's - leichte Speisen, Backwaren, The Royal Livingstone Cocktail Bar.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten:

Besuch der Victoria Fälle (je nach Jahreszeit ist es ratsam, sich Regenkleidung auszuleihen), Helikopterflüge, Ultraleichtflüge, Flusskreuzfahrten auf der African Queen, White Water Rafting, Riverboarding, Jetboote, Tandem-Kajakfahrten, Nashorn Safari, Elephant Back Safari, Safari zu Pferd, Abseiling und Gorge Swing (Schluchtenschaukeln). Bungee-Jumping, Tigerfish-Fischen, Glücksspielautomaten im SlotsCasino. Livingstone Museum, The Livingstone Island, Mukuni Cultural Village.

Klima:
Dezember bis April: warm und feucht
Mai bis August: kühl und trocken
September bis November: heiß und trocken
Durchschnittstemperaturen
Sommer: 25 bis 35° C
Winter: 6 bis 24° C

Victoria Fälle: Man nennt sie Mosi-Oa-Tunya - donnernder Rauch. Die feine Gischt der mächtigen Viktoria Fälle hängt wie eine Wolke über dem Buschland und zaubert einzigartige Regenbögen in den Himmel. Hier, am mächtigsten Flusskatarakt Afrikas, stürzt der Zambezi River tosend in den Batoka Canyon.

LIVINGSTONE

Livingstone ist ein historisches koloniales Städtchen und vor allem bekannt für seine Nähe zu den Victoria Fällen. Die Stadt erlebte in den letzten Jahren eine Wiederbelebung ihrer kolonialen Gebäude entlang der Hauptstraße - Gebäude wurden renoviert und beherbergen nun Läden, Cafés und lokale Geschäfte.

Livingstone bietet eine große Auswahl an Aktivitäten – vom White Water Rafting und Bungi Jumping über das beeindruckende Erlebnis einer Safari auf dem Rücken eines Elefanten bis hin zu Sonnenuntergangsfahrten auf dem Zambezi. Hier wird für jeden etwas geboten.

Die Victoria Fälle gehören zu den Sieben Weltwundern und sind die größten einheitlich herabstürzenden Wasserfälle der Erde – ein faszinierendes Naturspektakel.
Der Sambesi fällt auf einer Breite von fast 2 km in eine 100 m tiefe Schlucht und erzeugt dabei einen gewaltigen Krach und Wassernebel, der auch noch in einer Entfernung von mehreren Kilometern sichtbar ist und so der Umgebung ihren Namen gegeben hat, denn „Mosi Oa Tunya“ bedeutet „Donnernder Rauch“.

Sie führen ganzjährig Wasser, wenn auch der höchste Wasserstand zwischen Februar und Mai erreicht wird, wenn der Wassernebel eine Höhe von bis zu 400 m erreicht. Dies sieht wahrlich spektakulär aus, allerdings ist es schwer, den Grund der Fälle zu sehen, da dieser unter dem Wassernebel verschwindet.

Im August geht die Wassermenge langsam zurück und erreicht ihr niedrigstes Level im Oktober, wenn auch die felsige Oberfläche teils trocken und sichtbar wird. Während der Niedrigwasser-Zeit empfiehlt es sich, die Victoria Wasserfälle von Simbabwe aus zu besuchen oder von Livingstone Island.

Eingeschlossene Leistungen:
Frühstück, Tour zu den Fällen & Eintrittsgebühr

Tag 4 – Tag 6 / Kafue Nationalpark/ Busanga Bush Camp

Transfer am frühen Morgen zum Flughafen von Livingstone und Flug mit Wilderness Air um 07uhr 15 in den Kafue Nationalpark. Nach Ihrer Ankunft im Kafue Nationalpark um 09Uhr00 Abholung vom Flugfeld und Transfer in das Busanga Bush Camp. Übernachtung und Vollpension für die kommenden 3 Tage im Busanga Bush Camp, einschließlich aller Safariaktivitäten zusammen mit anderen Gästen des Camps.

Lage:
Das Busanga Bush Camp liegt im Nordwesten des Kafue Nationalparks auf der Busanga Ebene (Busanga Plains). Diese ist im dortigen Sommer überflutet. Etwa ab Mitte Juni bis Ende November, im zambischen Winter, ist die Ebene hingegen ausgetrocknet. In diesem Zeitraum finden sich die zahlreichen Wildtiere an den Lagunen und am Fluss ein, denen die Raubtiere, vor allem Löwen und Geparden, folgen.

Das nächste Dorf ist mit etwa 60 bis 70 km eine Tagesreise entfernt. Die nächste Stadt im europäischen Sinne ist die Hauptstadt Lusaka. Diese ist etwa 1 Flugstunde von der Landepiste der Lunga River Lodge entfernt.

Unterkunft:
Das Busanga Bush Camp ist auf einer kleinen mit Bäumen bewachsenen Erhöhung gelegen. Es kann bis zu acht Gäste in einfachen Unterkünften aus Ried und Stroh beherbergen. Zu jeder Unterkunft gehören eine Buschdusche und eine Buschtoilette. Für die Buschdusche wird ein Zelteimer mit heißem Wasser gefüllt; die Buschtoilette ist eine Trockentoilette, die so konzipiert ist, dass keinerlei Geruchsbelästigung entstehen kann. An der Vorderseite der Unterkunft lassen sich große "Fenster" öffnen, so dass Sie auf die Ebene hinausschauen können.

Das Camp ist naturnah und einfach gehalten. Dadurch kann die Atmosphäre der Natur widergespiegelt werden. Des Weiteren wird das Camp jeweils am Ende einer Saison vollständig wieder abgebaut und abtransportiert. Auch aus diesem Grunde käme eine dauerhafte Konstruktion nicht in Betracht.

Einrichtungen:
Die Mahlzeiten werden im Speisezelt eingenommen. Hierzu gehört auch eine gemütliche Leseecke mit bequemen Stühlen und einem Tisch. Von hier aus können Sie einen weiten Blick über die Busanga Ebene genießen, die bekannt ist für ihre Lechwes- und Pukus-Herden.

Aktivitäten:
Tages- und Nachtpirschfahrten im Kafue Nationalpark,sowie Vogelbeobachtungsfahrten.

Der Kafue Nationalpark liegt im westlichen Teil von Zambia und ist, neben dem äußerst unzugänglich und praktisch überhaupt nicht erschlossenem North Luangwa Nationalpark,einer der weit abgelegensten und wildesten Nationalparks überhaupt.

Der Kafue Nationalpark soll Teil eines geplanten Kavango-Zambezi Transfontier Conservation Gebiets (Kaza Park) werden, der mehrere Nationalparks, Natur- und Tierschutzgebiete in fünf afrikanischen Ländern umfasst und etwa 280.000 qkm groß ist.

Es ist nicht nur der älteste Park des Landes, er ist auch mit 22 500 qkm halb so groß wie die Schweiz und damit eines der größten Wildschutzgebiete der Welt.

Landschaftsformen
Der 1000 Meter hoch gelegene Park wird vom Kafue River, dem Lufupa, dem Lunga und ihren Nebenflüssen durchzogen und ist im nördlichen Teil weitgehend unberührt.
Neben dem hügeligen Buschland gehören zum Park auch die während der Regenzeit überfluteten Busanga Plains, flaches Grasland mit kleinen Palmeninseln. Hier tummeln sich Zebras, Pukus und Lechwe Antilopen und Tausende von Vögeln.

Tierwelt
Tiere und Natur gibt es im Kafue Nationalpark im Überfluss. Nur eines gibt es nicht in großen Zahlen: Touristen. Stehen in anderen Ländern oft mehrere Autos um einen Löwen, so ist es im Kafue oft umgedreht: Man ist von Tieren und Löwen umgeben und hat so noch das Gefühl, wirklich in einer Wildnis zu sein.Hier leben große Herden von Lechwe (Moorantilopen) und Puku wie auch Rappenantilopen (sable) und Pferdeantilopen (roan) bis zu Oribi und Ducker (duiker). Weitere Tiere sind der Defassa Wasserbock (waterbuck), die Leierantilope (tsessebe), Kuhantilope (hartebeest), Zebra und Büffel. Da, wo es viele Beutetiere gibt, sind die Raubtiere nicht weit: Löwen, Leoparden, Geparden, Schakale, Ginsterkatze, Zibetkatze und verschiedene Mangusten (mongoose).

Vogelreichtum
Der Vogelreichtum, besonders an den Flüssen und den Lagunen, ist beeindruckend. Zu sehen sind Kronenkranich (crowned crane), Klunkerkranich (wattled crane), Glanzhaubenturako (purplecrested lourie) und Fischeule (Pel's fishing owl). Insgesamt gibt es über 400 Vogelarten im Park.

Busanga Plains
Die Busanga Plains im Norden sind riesige von Bauminseln und Baumstreifen gesäumte Ebenen, die sich so weit erstrecken, wie das Auge reicht. Sie stellen ein überaus wichtiges Feuchtgebiet dar, das noch weitgehend unberührt von menschlichen Einflüssen geblieben ist. Dieses im Sommer überflutete Gebiet bedeckt die enorme Fläche von 750 qkm. Das Wasser fließt im Wesentlichen in den Lufupa, einem Zufluss des Kafue Flusses. Der Wasserstand erreicht im März und Mai seinen Höchststand. Dann jedoch geht das Wasser zurück, so dass sich nach dem Regen zahlreiche Flusspferde in den verbleibenden Pools einfinden.

Auf den üppig grünen Gras bewachsenen Ebenen sind Tausende von Moorantilopen - Lechwes (red lechwe) zu sehen. Vor etwa 50 bis 60 Jahren waren die Lechwe in diesem Gebiet fast vollkommen verschwunden. Die Einrichtung des Nationalparks jedoch hat zu einer außergewöhnlichen Erholung der Population geführt, so dass man heute wieder Lechwe Herden auf den Ebenen sehen kann. Wenn die Ebenen nass sind, sieht man die Tiere durchs flache Wasser rennen, so dass es manchmal hoch aufspritzt. Auf der Jagd nach ihnen laufen dann sogar Löwen, die normalerweise Wasser nicht so sehr mögen, selbst durch knietiefes Wasser.

Andere Antilopen sind Streifengnu (blue wildebeest) und Lichtenstein- Kuhantilope (Lichtenstein's hartebeest). Ferner leben hier: Riedbock (reedbuck), Oribi (oribi), Puku (puku), Schwarzfersenantilope (impala), Buschschwein (bushpig), Warzenschwein (warthog). Die äußerst scheue und seltene Sitatunga, die auch im Okavango Delta lebt, wird man kaum zu sehen bekommen.

Tag 7 – Tag 9 / Lower Zambezi/ Chongwe River Camp

Transfer zum Flugfeld des Kafue Nationalpark und Flug um 09h30 über Lusaka zum Royal Airstrip. Von dort Straßentransfer zum Chongwe Camp wo Sie in den kommenden 3 Tagen übernachten werden (CASSIA SUITE - inklusive Vollpension). Sie unternehmen u.a. unterschiedliche geführte Fusspirschwanderungen, Tages- und Nachtpirschfahrten, sowie Kanu- und Motorbootfahrten zusammen mit anderen Gästen des Camps. Übernachtung und Vollpension im Chongwe River Camp.

Das Chongwe River Camp ist ein luxuriöses "Bush Camp" in einem sehr ursprünglichen Gebiet.Die Gegend von Chongwe ist berühmt für ihre riesigen männlichen Elefanten, die sich von den Winterakazien ernähren. Der Chongwe Fluss ist außerdem die Hauptwasserstelle für Wildtiere.

Es liegt malerisch an der Einmündung der beiden Flüsse Chongwe und Zambezi gegenüber des weltbekannten Mana Pool Nationalparks – Zimbabwe. Hier gibt es keine Zäune und die Tiere haben absoluten Vorrang. Von den Zeltunterkünften bietet sich Ihnen ein traumhafter Blick auf die Flussläufe, die zambischen Berge und die unendlich wirkende Savanne.

Lage:
Das Chongwe River Camp liegt am Zusammenfluss der Flüsse Chongwe und Zambezi in Zambia gegenüber dem Mana Pool Nationalpark in Zimbabwe.

Unterkunft:
Die 9 geräumigen Ried gedeckten "Mulati" Zelte liegen unter Schatten spendenden Winterthorn Akazien. Von Ihrem Zelt aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die beiden Flüsse und die zambischen Berge im Hintergrund.

Die Küche ist ausgezeichnet mit einer großen Auswahl an verschiedenen Gerichten, die Sie an einem langen Tisch gemeinsam einnehmen. Der Abend unterm Sternenhimmel mit den Geräuschen des afrikanischen Buschs wird Ihnen immer in Erinnerung bleiben.

Wenn Sie im Camp bleiben möchten, können Sie von der Lounge oder vom Pool aus zum Fluss schauen und das ständige Kommen und Gehen der Tiere beobachten, die zum Fluss zum Trinken kommen. Außerdem gibt es über 250 Vogelarten.

Desweiteren gibt es noch die Albida Suite, die erst 2007 im Zeltstil und mit natürlichen Materialien erbaut wurde. Diese Suite ist eine gute Kombination zwischen dem Chongwe River House und dem Chongwe River Camp.

Die Albida Suite liegt direkt am Ufer des Chongwe mit Blick zum Zambezi und den Lower Zambezi Nationalpark. Zur Albida Suite gehören zwei separate Räume auf der rechten und linken Seite mit jeweils einem Badezimmer unter freiem Himmel und in der Mitte als Verbindung eine Lounge mit Esstisch und ein Swimming Pool.

Die neue, exklusive Cassia Suite bietet sehr viel Privatsphäre und ist ideal geeignet für Hochzeitsreisende. Angrenzend an das geräumige Wohnzelt befindet sich ein Badezimmer mit Doppelwaschbecken, Dusche und frei stehender Badewanne. Zur Suite gehören weiterhin ein Privatpool, eine mit antiken Möbeln ausgestattete komfortable Sitzecke im Freien sowie ein privater Essbereich, der zu romantischen Abendessen zu zweit einlädt.

Die Gegend von Chongwe ist berühmt für ihre riesigen männlichen Elefanten, die sich von den Winterakazien ernähren. Der Chongwe Fluss ist außerdem die Hauptwasserstelle für alles Wild. Sie müssen das Camp nicht einmal verlassen. Es gibt viele verschiedene Wildtiere zu sehen und zu hören, während Sie es sich entspannt auf Ihrer Terrasse bequem machen.

Erleben Sie hier außergewöhnliche Tages- und Nacht-Wildbeobachtungsfahrten, erfahren Sie auf Wanderungen die kleinen Geheimnisse der Wildnis, Kanufahrten bieten eine der geräuschlosesten Möglichkeiten der Annäherung an Wildtiere. Motorbootfahrten werden ebenfalls angeboten.

Angler werden begeistert sein: der Sambesi ist die Heimat der begehrten Trophäe Tigerfisch. Er wird hier zwischen 10 und 12 kg schwer und ist ein hervorragender Kämpfer, der es verdient hat, wieder freigelassen zu werden. Zum Essen können Sie Brassen fangen und viele Arten Catfish. Sollten Sie einen gewaltigen Vundu (Bagrus Catfish) am Haken haben, stellt das eine echte Herausforderung dar. Die Angelausrüstung wird gestellt, lediglich Fliegenfischer sollten ihre eigene mitbringen.

Aktivitäten:
Tag- und Nachtpirschfahrten, Kanu- und Motorbootfahrten, Bush Walks, bei denen Sie die Schönheit und Ruhe der Landschaft besonders genießen können und Angeln.

Der Lower Zambezi Nationalpark liegt im Südosten Sambias und wird im Süden durch den Zambezi und die Grenze zu Simbabwe begrenzt. Zusammen mit dem bekannten Mana Pools Nationalpark, auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses in Simbabwe, stellt das Territorium ein massives Naturschutzgebiet dar.

Erst 1983 wurde das Gebiet, das etwa 4.000 km² umfasst, zum Nationalpark erklärt und ist damit der jüngste und wenig touristischste Nationalpark Sambias. Da er noch relativ unentwickelt ist, kann man hier die Wildnis intensiv erleben.

Den Mittelpunkt des Geschehens stellt das südliche Gebiet am Ufer des Zambezi dar, da sich Richtung Norden eine Hügellandschaft, die mit Mopane- und Miombowäldern überzogen ist, erhebt. Die steilen Böschungen stellen eine natürliche Barriere für die meisten Tiere dar, sodass man in den Auen des Flusstals die meisten Wildtiere finden kann.
Dazu zählen Herden von Elefanten und Büffel, Rudel von Löwen, sowie Flusspferde, Wasserböcke, Antilopen, Zebras und auch Krokodile. Der Lower Zambezi Nationalpark beheimatet außergewöhnlich viele Vogelarten. Man kann die Schreie des Seeadlers schon von Weitem hören oder die farbenprächtigen Bienenfresser an ihren Nistplätzen entlang der Klippen beobachten.
Entlang des Flusses gibt es vor allem im September/Oktober auch gute Möglichkeiten zum Fischen. Tigerfische und Brassen sind gewöhnliche Fänge.

Die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen und Safaris ist von Juni bis September in der Trockenzeit. Da es keine geteerten Straßen in diesem Nationalpark gibt und das Gebiet sehr hügelig ist, sollte man besser nicht auf eigene Faust losziehen, sondern mit einem ausgebildeten Guide und geeignetem Allradfahrzeug die Gegend erkunden.

Tag 10 – Tag 12 / South Luangwa Nationalpark/ Puku Ridge Tented Camp

Straßentransfer am 26.10.12 nach dem Frühstück zum Royal Airstrip und von dort Flug um 09Uhr50 zum Mfuwe Flugfeld über Lusaka. Nach Ihrer Ankunft werden Sie vom Flugfeld abgeholt und mit dem Allradfahrzeug zum Puku Ridge Camp gebracht. Übernachtung und Vollpension im Puku Ridge Camp (DZ- chalet). In den kommenden 3 Tagen unternehmen Sie unterschiedliche geführte Fußwanderungen und Pirschfahrten zusammen mit anderen Gästen des Camps. Übernachtung und Vollpension im Puku Ridge Camp.

Das Puku Ridge Camp liegt im abgelegenen, wildreichen South Luangwa National Park. Benannt nach der Puku Antilope, die das Kakumbi Dambo Überschwemmungsgebiet bevölkern, welches man vom Camp aus überblickt.

Das Puku Ridge Camp wurde auf dem Hügel erbaut und verspricht erstaunliche Ausblicke über das Überschwemmungsgebiet und die dort hin wandernden Tiere. Das Camp ist klein und intim und passt sich optisch der Landschaft an.

In jedem der 6 luxuriösen großen Zelte gibt es eine bequem eingerichtete Sitzecke, en-suite Einrichtungen mit einer großartigen Außendusche und einem privaten Holzdeck, vom dem aus Gäste ganz in Ruhe die Tiere beobachten können. Es gibt unterschiedliche Schlafkonfigurationen,um jedem Gast gerecht zu werden.

Einige Zelte haben zwei Three-Quarter Betten oder King Size Betten. Außerdem hat jedes Zelt Moskitonetze, Deckenventilator und Haartrockner. Jeden Morgen werden Sie im Zimmer mit Tee und Kaffee versorgt.

 

  • 6 große Zelte mit Sitzecke, Deck, Außendusche
  • Pirschfahrten, Nachtfahrten und Fußsafaris
  • Mfuwe Flughafen – Transferzeit vom Flughafen zur Lodge ca. 2 Stunden
  • Kinder sind ab 12 Jahren willkommen
  • MasterCard und VISA akzeptiert
  • Ganzjährig geöffnet

Der South Lungwa Nationalpark befindet sich im Osten Zambias und ist 9 050 km² gross. Hier leben über 50 Säugetier- und mehr als 400 Vogelarten. Sie finden alle erdenklichen afrikanischen Wildtiere, außer das Nashorn, welches durch extensive Wilderei ausgerottet wurde.

South Luangwa wird oft als eines der großartigsten Schutzgebiete der Welt bezeichnet. Der Arten- und Wildreichtum im Gebiet des Luangwa Flusses und seiner toten Seitenarme gehört zu den besten in ganz Afrika. Der 9.050 km² große Park ist auch die Heimat zahlreicher Vogelarten und einer eindrucksvollen und abwechslungsreichen Vegetation. Die wechselnden Jahreszeiten mit dem trockenen, nackten Busch im Winter zum üppigen grünen Wunderland in den Sommermonaten erhöhen noch die Attraktivität des Parks. Es gibt über 60 verschiedenartige Tierspezies und über 400 Vogelarten.

Tag 13/ Johannesburg – Safari Club

Nach dem Frühstück werden Sie zum Mfuwe Flughafen gebracht und nehmen Ihren Flug um 13Uhr30 nach Lusaka. Von dort geht es dann weiter um 18Uhr20 mit der SAA nach Johannesburg. Ankunft in Johannesburg um 20Uhr25 und Transfer in Ihre Unterkunft (Nähe Flughafen), dem Safari Club. Übernachtung im Standard DZ + Frühstück.

Der Safari Club wird von den eigentümern sehr privat geführt und bietet 17 individuell ausgestattete Zimmer, Lounge, Bar, Swimmingpool, Business-Zentrum, seperaten Frühstücksraum und einen sicheren Parkplatz. Das Gästehaus eignet sich jedoch auch als ideales „Stop-over" Hotel, z.B. für eine erholsame Übernachtung zwischen zwei Flugabschnitten - oder vielleicht auch nur als Tageszimmer vor der Weiter- oder Heimreise. Für den Geschäftsreisenden sind die Geschäftszentren von Johannesburg und Pretoria (Tshwane) leicht erreichbar.

Lage:
Der Safari Club liegt nur 4 Autominuten vom OR Tambo International Flughafen entfernt. Der regelmäßig verkehrende Zubringerdienst (Shuttle Service) ist für Hotelgäste kostenlos. Die Entfernung zum Emperors Palace Casino mit seinen 12 Restaurants beträgt ca. 7 km

Tag 14 – Tag 19/ Mozambique – Azura Retreats

Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen und Abflug um 10Uhr55 nach Vilanculos/ Mozambique. Ankunft am Flughafen und Helikopter - Flugtransfer nach Benguerra Island zum AZURA RETREATS.
Hier verbringen Sie die kommenden 6 Tage – bei Übernachtung und Vollpension am Azura Retreats (Zimmerkategorie: Luxury Beach Villa).

Eingeschlossen:

  • Vollpension
  • Getränke: Bier, Wein, alkoholische Getränke (nicht luxuriöser Art) und Erfrischungsgetränke
  • Wäscheservice
  • alle Aktivitäten – wie Inseltouren im Geländewagen, Sunset Dhow Touren

Das 64 Kilometer lange Bazaruto Archipel, ist bequem von Vilanculos aus erreichbar und befindet sich etwa 700 km nördlich der Hauptstadt Maputo. Wir schwärmen für diese Inselgruppe, die man ohne Übertreibung eines der letzten annähernd unberührten Inselparadiese der Erde nennen kann.

Menschenleere Sandstrände, eindrucksvolle Dünenlandschaften und sattgrüne Akazienwälder bilden den Kontrast zu den zahlreichen Türkis- und Blautönen des Indischen Ozeans. Eine intakte Unterwasserwelt mit bizarren Riffs und ihrem tropischen Fischreichtum und Artenvielfalt macht jeden Tauchgang zu einem einzigartigen Erlebnis.

Die Azura Lodge ist ein wahrer Geheimtipp für Ruhesuchende, Sonnenanbeter, Wassersportler und Honeymooner! Sie liegt auf Benguerra Island (im Bazaruto Archipel) im Bazaruto National Park und bietet mit 15 chicen en-suite Strand-Villen eine Oase der Ruhe und Erholung.

Jede Villa verfügt über einen privaten Pool, Klimaanlage und Ventilator, Minibar, ein Deck zum draussen Sitzen und direkten Zugang zum Strand, wo ein privates Sala (Tagesbett) zum Verweilen einlädt.

Sie wählen zwischen einer Luxury Beach Villa, einer Infintiy Beach Villa oder einer Villa mit zwei Schlafzimmern für Familien. Der private Butler wird Sie bei Ihrem Tagesprogramm unterstützen. Beim Hauptgebäude befindet sich die Rezeption, der Essbereich, eine Lounge, eine Bar, eine Bibliothek mit TV und Internet Anschluss, ein Shop und ein kleines Gym.

Zu den Sport- und Freizeiteinrichtungen zählen : Schnorcheln und Schwimmen; Hochsee- und Fliegenfischen,Tauchen, Angeln sowie Inselhüpfen und Sunset Cruises (gegen Gebühr). Helfen Sie Ihren Gastgebern bei dem Projekt, die Schildkröten direkt nach dem Schlüpfen sicher ins Meer zu begleiten oder schwimmen Sie mit den Delphinen, die regelmäßige Besucher an den Stränden der Insel sind.

Die exklusiven Bungalows der Azura Lodge garantieren ein Höchstmaß an Ruhe und Privatsphäre. Genießen Sie lokale Küche auf höchstem Niveau bei einem Abendessen in intimer Atmosphäre direkt am Strand/im Sand.

Lassen auch Sie sich vom außergewöhnlichen Charme dieser nicht alltäglichen Destination gefangen nehmen. Die Insel Benguerra mit Ihren weißen Dünen und traumhaften Stränden, die Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit bieten,wird Sie mit ihrem Charme gefangen nehmen und begeistern!

Die großzügigen 11 Infinity Beach Villen, 3 Luxury Beach Villen und die Familien Villa (Presidential Villa) kombinieren die Moderne mit einem traditionellen, naturverbundenen und geschmackvollen Design und liegen direkt am herrlichen Sandstrand.

Sie sind exklusiv ausgestattet mit Klimaanlage, King Size Bett mit Moskitonetz, großem Badezimmer mit Panoramawanne und Aussendusche, Fön, Klimaanlage, Minibar, Tee-/Kaffeekocher, privatem Sonnendeck und großem Planschpool und verfügen über einen Butlerservice.

Die Presidential Villa ist der Inbegriff von Stil und Luxus im eleganten Dekor. Die Villa verfügt über 2 en-suite Schlafzimmer, ein Innen- und Außenbadezimmer, ein Wohnzimmer mit Kamin und einen großen Pool mit Jacuzzi.

Die Aktivitäten auf der Insel umfassen Schnorcheln, Tauchen, Angeln, Hochseefischen und Meeresschildkröten suchen. Man hat auch die Möglichkeit, einem Forscherteam, welches nach den seltenen und scheuen Dugong (Seekuh) sucht, über die Schulter zu schauen.

Als Alternative bieten sich Segeltörns auf traditionellen Booten (Dhows) oder Ausflüge an einsame Strände, um nach den wunderschönen Pansy-Muscheln zu suchen. Gerne dürfen sie eine traditionelle Behandlung (Wellness) in Ihrem privaten Raum in Anspruch nehmen, um Seele und Körper wieder in Einklang zu bringen.

In Vilanculos werden Sie für den Transfer nach Azura Retreats empfangen und mit einem Helikopter zur Lodge geflogen (10 min). Alternativ ist auch ein Bootstransfer möglich (15 min zum Hafen per Minibus und dann 25 bis 45 Minuten per Schnellboot). Achtung: Es gibt keine Jetty, Sie müssen knietief durchs Wasser waten, um zum Strand zu gelangen.

Kinder sind willkommen und ein Handy-Empfang mit internationalem Roaming ist möglich. Im PADI Tauchcenter sind Tauchkurse buchbar. Das Wasser vor der Lodge ist nicht tief und es gibt keine Wellen. Bei Ebbe zieht sich das Wasser weit zurück und es wird Zeit für interessante Spaziergänge.

Azura Retreats

Ausstattung Villen/ Zusammenfassung:

  • 3 x Luxury Beach Villa
  • 100m2 Zimmergrösse, 450m2 privater Umschwung
  • Direkt am Strand mit Sicht auf Strand
  • Privater Planschpool (2m x 3m x 1.2m Tiefe)
  • Klimaanlage und Ventilator
  • Doppelbett (extra breit) mit Moskitonetz
  • Ägyptische Baumwolle und Bettwäsche aus Perkal
  • Badezimmer mit Dusche, Doppellavabo und separater Toilette
  • Aussendusche für Sie und Ihn
  • Butler Service
  • Minibar und Tee- / Kaffeestation
  • Grosse, überdeckte, private Veranda mit Tagesbett
  • Sonnendeck
  • Sala am Strand mit überdeckten Liegen

11 x Infitiny Beach Villa

  • 110m2 Zimmergrösse, 650m2 privater Umschwung
  • Direkt am Strand mit Sicht auf Strand
  • Privater 5 Meter langer Pool (5m x 2.5m x 1.4m Tiefe)
  • Klimaanlage und Ventilator
  • Doppelbett (extra breit) mit Moskitonetz
  • Ägyptische Baumwolle und Bettwäsche aus Perkal
  • Grosse, überdeckte, private Veranda mit Tagesbett und Essbereich
  • Grosses Badezimmer mit Dusche und Badewanne, Doppellavabo und Ankleidebereich
  • Separate Toilette
  • Aussendusche für Sie und Ihn
  • Butler Service
  • Minibar und Tee- / Kaffeestation
  • Sonnendeck
  • Sala am Strand mit überdeckten Liegen

Villa Amizade/ (Familien Villa)

  • Haupt-Schlafzimmer mit Doppelbett (extra breit), Schiebetüren zu Veranda, ensuite Badezimmer mit freistehender Badewanne, Innen- und Aussendsuche, Klimaanlage
  • Zweites ensuite Schlafzimmer mit Doppelbett, Lounge, Innen- und Aussendusche, Klimaanlage
  • Lounge mit Flachbild-TV, DVD, Bose Sound Dock für iPhone und iPod und eine Auswahl an Spielen
  • Grosse Verandas, Ess- und Ausruhbereiche, inklusive eines 'Weinkellers'
  • 10 m Schwimmbecken
  • Grosser Garten zum Strand mit Tagesbetten und Hängematten und schöner Sicht auf das Meer und den Sonnenuntergang
  • Toilette für Gäste
  • Kleine Küche
  • Butler Service
  • Maximal 4 Personen inklusive Kinder

Tag 20/ Rückreise

Nach dem Frühstück werden Sie mit dem Helikopter nach Vilanculos zum Flughafen geflogen. Von dort fliegen Sie dann um 14Uhr15 über Johannesburg zurück.

Leistungen:

  • 20 Tage und 19 Übernachtungen im Doppelzimmer für 2 Personen.
  • Übernachtung und Vollpension: im Kapinga Camp, Shumba Camp, Toko Leya Camp und Benguerra Island Lodge
  • Übernachtung und Frühstück: im Royal Livingstone und Safari Club / Johannesburg.
  • alle Transfers
  • planmäßige Inlandsflüge und Regionalflüge wie beschrieben im Reiseverlauf
  • Pirschfahrten und Safariaktivitäten im Kafue Nationalpark, Lower Zambezi und South – Luangwa Nationalpark zusammen mit anderen Reiseteilnehmern
  • Getränke: Bier, Wein, alkoholische Getränke (nicht luxuriöser Art) und Erfrischungsgetränke im Busanga Bush Camp, Chongwe River Camp, Puku Ridge Camp und Azura Retreats
  • Wäscheservice im Busanga Bush Camp, Chongwe River Camp, Puku Ridge Camp und Azura Retreats
  • Alle Nationalparkgebühren (Kafue Nationalpark, Lower Zambezi und South – Luangwa + Victoria Falls)

nicht eingeschlossene Leistungen

  • Visagebühren
  • Alle Formen von Trinkgeldern
  • Sonstige Leistungen und Versicherungen

Gepäckbegrenzung auf Inlandsflügen:
Bitte beachten Sie, dass auf allen Inlandsflügen (Zambia) eine Gepäckbegrenzung von 15kg inkl. Handgepäck besteht. Es werden Softbags als Gepäck empfohlen.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |

20 Tage Sambia - Mozambique

Cobra Verde Afrikareisen

Wir beraten Sie gerne!
04792 - 952124

Reise-Anfrage