9 Tage Familien Safari - Botswana und Sambia - Budget

Highlights:
Livingstone, Victoria Falls, Lower Zambezi & South Luangwa

SAFARI - Zusammenfassung
Start Livingstone / Ende Lusaka

Straßentransfer vom Livingstone Flughafen zur Waterberry Lodge
2 Nächte Waterberry Lodge – Family Chalet, Livingstone (Mahlzeiten, lokale Getränke, hausinterne Aktivitäten & Wäscheservice)

Straßentransfer von der Waterberry Lodge zum Livingstone Flughafen
Ticket für Charterflug vom Livingstone Flughafen zur Royal Landebahn
Straßentransfer von der Royal Landebahn zum Baines River Camp
3 Nächte Baines River Camp – Baines Cottage, Lower Zambezi National Park (Unterkunft, inkludierte Aktivitäten, Mahlzeiten, lokale Getränke & Parkgebühren)

Straßentransfer vom Baines River Camp zur Royal Landebahn
Ticket für Charterflug von der Royal Landebahn zum Mfuwe Flughafen
Straßentransfer vom Mfuwe Flughafen zur Kapani Lodge
3 Nächte Kapani Lodge – Lagoon House, South Luangwa National Park (Mahlzeiten, Aktivitäten für Wildtierbeobachtungen, lokale Getränke, Wäscheservice und Parkgebühren)

Straßentransfer von der Kapani Lodge zum Mfuwe Flughafen
Planmäßiger Flug vom Mfuwe Flughafen zum Lusaka Flughafen

Detaillierter Reiseverlauf

TAG 1 & 2: WATERBERRY LODGE - FAMILY CHALET, Livingstone

Nach Ihrer Ankunft am Livingstone Flughafen werden Sie zur Waterberry Lodge gefahren und werden dort 2 Nächte verbringen.

Am Ufer des Zambezi Flusses liegt die Waterberry Lodge, nur etwa 22 km von Livingstone entfernt.

Vom zweistöckigen Hauptbereich der Lodge kann man den Zambezi Fluss und den Wildtierpark dahinter sehr gut überblicken. Der reetgedeckte, offene Wohnbereicht im oberen Stockwerk bietet genügend Sitzplätze, eine gut bestückte Bar und eine grandiose Aussicht. Mahlzeiten können sowohl im Speisebereich, als auch auf der Sonnenterasse unter freiem mit Ausblick auf den Zambezi Fluss serviert werden.

Ein schaukelndes Floß auf dem Zambezi ist der perfekte Ort für Sonnenuntergangsdrinks, Angeln oder um entspannt die Aussicht zu genießen. Inmitten eines gepflegten Gartens liegt ein zum Schwimmen einladender Swimmingpool. Die komfortablen Chalets stehen auf weitläufigen Rasenflächen - manche sowohl einen privaten Damm überblickend, als auch das Flussufer. Zum Vögel beobachten, privates dinniren, Sonnenbaden oder sich einfach nur zu Entspannen haben mehrere Räume ihre privaten Decks.

Es werden umfassende Ausflüge zu den Wasserfällen, Bootsfahrten tagsüber und abends, Angelausflüge, geführte Vogelbeobachtungen, Inselpicknike und geführte Ausflüge in Dorf, Stadt und zu einheimischen Märkten angeboten, die je nach Buchung in- bzw. exklusive sind. Weitere Aktivitäten die in Livingstone angeboten werden, können ohne Probleme im vorraus oder direkt in der Lodge gebucht werden.

Gebietsbeschreibung – LIVINGSTONE, ZAMBIA

Livingstone ist eine für seine Nähe zu den Viktoria Fällen bekannte historische Kolonialstadt. In den letzen Jahren erlebte sie eine wahre Wiedergeburt - viele der alten kolonialen Gebäude, entlang der schattigen Hauptstraße wurden frisch renoviert und beherbergen nun wieder Läden, eine Vielfalt an lokalen Geschäften und Cafes.

Vom White Water Rafting, über Bungee Jumping bis hin zu dem beeindruckendem Erlebnis einer Elefantensafari und Sonnenuntergangsfahrten auf dem Zambezi - Livingstone bietet wirklich für jeden eine große Auswahl an spannenden Aktivitäten. Die Viktoria Fälle sind die Größte herabstürzende Wasserfläche der Erde - ein faszinierendes Naturspektakel - nur zurecht zählen sie zu den sieben Weltwundern.

Der Zambezi stürzt auf einer Breite von fast 2000 Metern auf eine 100 Meter tiefe Schlucht zu und erzeugt dabei riesiege Nebelwolken, die Kilometerweit sichtbar sind und der Umgebung ihren Namen "Mosi Oa Tunya", also "Donnernder Rauch" verliehen".

Den Wasserhöchststand erreichen die Viktoria Fälle zwischen Februar und Mai, führen aber ganzjährig Wasser. Zwischen Februar und Mai können die Sprühnebelwolken eine Höhe von bis zu 400 Metern erreichen. Auch wenn der Grund der Fälle im dichten Nebel verschwindet, ist es ein wahrlich spektakulärer Anblick. Im August beginnt die Wassermenge langsam abzunehmen, bis der Fluss im Oktober seinen Tiefststand erreicht und den felsigen, sonst Wasserbedeckten, Grund teilweise Preis gibt. Es wird empfohlen, die Viktoria Fälle in dieser Zeit, von Livingstone Island oder Simbabwe aus zu besuchen.

TAG 3, 4 & 5: BAINES RIVER CAMP- FAMILY UNIT, Lower Zambezi

Nach dem Frühstück werden Sie für ihren Charterflug zur Royal Landebahn, per Straßentransfer zum Livingstone Flughafen gebracht. Bei ihrer Ankunft werden Sie in Empfang genommen und per Straßentransfer zum Baines River Camp gebracht, wo sie 3 Nächte in dem Baines Cottage verbringen.

Das Baines River Camp, welches im Osten des Chiawa Game Management Gebietes an der Grenze zum Lower Zambezi Nationalpark zu finden ist, überblickt den beeindruckenden Sambesi Fluss.

In Anlehnung an die vergangenen Tage der Kolonialzeit ist der Hauptbereich des Camps sehr offen und großzügig gestaltet. Sowohl von der „Selous Bar“, als auch von der Lounge, dem Essbereich und dem 11 Meter langen Pool aus hat man einen fantastischen Ausblick auf den Sambesi Fluss. Die Feuerstelle im Boma-Stil, an der man jeden Abend ein loderndes Feuer vorfindet, ist genauso einladend wie die warmen Kamine, die in den Wintermonaten in der Bar und im Essbereich angefacht werden. Sie können sich an der Büchersammlung im „Boardroom“ bedienen oder eine der täglichen Spa-Behandlungen in Anspruch nehmen.

Das Baines River Camp bietet eine Auswahl an 8 klimatisierten „Explorer Suiten“ mit King-Size Betten oder zwei Einzelbetten. Jede dieser individuellen Suiten ist im kolonialen Stil gestaltet und nach verschiedenen, afrikanischen Entdeckern benannt. Von den komfortabel möblierten Terrassen der Unterkünfte aus hat man einen einmaligen Blick auf den Sambesi. Die Dekoration ist von hochwertigen, stilvollen Geweben und farbenfrohen Teppichen dominiert und wird von natürlichen Hartholz-Balken abgerundet. Begehbare Duschen und großzügige Ankleidebereiche gehören zum Standard der Suiten, während 2 der Unterkünfte über eine zusätzliche Außendusche verfügen.

Das Baines River Camp bietet eine Vielzahl an Aktivitäten an, zu denen Kanusafaris auf dem Sambesi, Angeln mit einem einheimischen Experten der Region nach Tigerfischen, Brassen und Wunduwelsen, sowie Pirschfahrten im Game Management Gebiet oder im Lower Zambezi Nationalpark, Sonnenuntergangspirschfahrten und Vogelbeobachtungen gehören.

Das Camp ist jährlich von März bis zum 16. Dezember geöffnet.

Gebietsbeschreibung – Lower Zambezi Nationalpark

Immernoch relativ unerschlossen, liegt die Schönheit des 4.092 km² großen Lower Zambezi Nationalparks in seinem Zustand der fast absoluten Wildnis. Obwohl der Artenreichtum hier im Gegensatz zu anderen Gebieten nicht so groß ist, bieten sich hier viele spektakuläre Möglichkeiten die Wildtiere des Parks aus nächster Nähe zu beobachten, da sie an den Kanälen des Zambezi Flusses hin und herziehen. Gegenüber vom Lower Zambezi Nationalpark und das Mana Pools Reservat (Simbabwe), die sich auf beiden Flussseiten gegenüber liegen, bilden ein riesiges Wildtierschutzgebiet.

Der Rand des Zambezi Flusses ist hauptsächlich von Fikus bewachsen, bietet aber auch anderen Wasser liebenden Arten einen perfekten Lebensraum. Im Landesinneren gibt es eine von Mopanewald und einzelnen Anabäumen umschlossene Überflutungsebene. Die meisten Wildtiere sammeln sich in den Tälern - ihre physikalische Grenze bildet ein Steilhang im Norden. Große Elefantenherden, mit bis zu 100 Tieren, können am Flussufer beobachtet werden, genauso wie "inselhüpfende" Büffel und Moorantilopen. Außerdem beherbergt der Park eine große Löwen und Leopardenpopulation. Die Vogelwelt entlang des Flusses ist erstaunlich. Während die beste Reisezeit zwischen Juni und September liegt, haben die meisten Lodges sogar von April bis November geöffnet - fischen kann man am besten im September und Oktober.

TAG 6, 7 & 8: KAPANI LODGE – LAGOON HOUSE, South Luangwa National Park

Nachdem Sie gefrühstückt und eine Morgenaktivität (wenn es die Zeit zulässt) unternommen haben, werden Sie über Mfuwe zur Kapani Lodge gebracht, wo Sie 3 Nächte im Lagoon House verbringen werden.

Kapani ist ein exklusives, privates Camp und liegt am Ufer einer der vielen Lagunen im South Luangwa. Experten haben South Luangwa zu einem der besten Wildtiergebiete der Welt ernannt. Die 9050 km² des Parks beheimaten eine große Vielzahl von Wildtieren, Vögeln und Pflanzen. Norman Carr Safaris haben den Weg für die heute berühmten Safaris zu Fuß bereitet, welche ihren Ursprung in diesem Park haben und immernoch eine der besten Arten sind, die unberührte Natur aus erster Hand zu erfahren. Die wechselnden Jahreszeiten tragen viel zum Reichtum des Parks bei, dessen Habitate von trockenem, kargem Buschland im Winter der Südhalbkugel zu einem üppigen grünen Wunderland in den Sommermonaten reichen. Die Wildtierdichte am Luangwa Fluss und seinen Lagunen rangiert unter den höchsten in Afrika.

Nur 20 Gäste können im ganzjährig geöffneten Camp untergebracht werden. Es gibt acht Standardsuiten die über einen eigenen Wohnbereicht, eine Minibar, Deckenventilatoren und Moskitonetze über den Betten verfügen. Außerdem ist das Camp an eine Hauptstromleitung angeschlossen und besitzt eine höchst moderne Ausstattung.

Das mit Reet gedeckte Hauptgebäude im Zentrum des Camps besteht aus Wohnbereich und Bibliothek. Während der heißen Sommermonate ist es hier angenehm kühl - im Winter sorgt ein offenes Feuer für eine gemütliche Wärme. Speisebereich und Bar befinden sich auf einem Deck mit Blick auf die Kapani Lagune.

Gebietsbeschreibung – SOUTH LUANGWA NATIONAL PARK

Der Luangwa Fluss bildet das Herz vom 9.050 Quadratkilometer großen Nationalpark und ist das intakteste Flussystem in Afrika. Viele Große Wildtiere, aber auch eine Vielfalt von Vögeln und Pflanzen können in diesem wunderschönen Park, zum Beispiel bei Fußsafaris, erlebt werden. Über 60 Tier- und rund 400 Vogelarten sind hier zu Hause. Eine besondere Art ist die Rhodesian Giraffe, die nur im Luagwa Tal zu finden ist. Außerdem findet man hier neben den bekannten im Tal wachsenden Bäumen auch Mopane-, Leadwood-, und Affenbrotbäume, Weiße Akazien, sowie große Ebenholzwälder, Steinnusspalmen, Elefantenbäume und Tamarindenbäume.

Im Gegensatz zum Winter, wo der Park zu einer trockenen, kahlen Landschaft wird, verwandelt er sich im Sommer in ein üppiges Land aus sattem Grün. Die Trockensaison spitz sich von April bis zum heißesten Monat Oktober, in dem die meisten Wildtiere vorkommen, immer weiter zu. Die trockenen Wintermonater von Mai - August bestechen durch warme, sonnige Tage und sehr kalte Nächte. Die im November beginnende Regensaison lässt das ausgetrocknete Gelände alljährlich zu einem üppigen Dschungel werden. Wenn sie im Mai endet kommen zahlreiche Zugvögel hierher.

TAG 9: SAFARI ENDET IN LUSAKA

Nachdem Sie gefrühstückt haben (wenn es die Zeit zulässt), werden Sie für Ihren Flug zum Lusaka Flughafen und ihre anschließenden eigenen Reisearrangements per Straßentransfer zum Mfuwe Flughafen gebracht.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |

9 Tage Familiensafari - Botswana und Samia - Budget

Cobra Verde Afrikareisen

Wir beraten Sie gerne!
04792 - 952124

Reise-Anfrage

 

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer:
ab 3.770 Euro