11 Tage Elefanten Pfade Superior - Okavango + Simbabwe

Highlights:
Okavango Delta, Chobe, Hwange & Victoria Falls

SAFARI - Zusammenfassung
Start / Ende Victoria Falls

Ticket für Charterflug vom Flughafen Maun Airport zum Kanana Camp
2 Nächte Kanana Camp, Okavango Delta (alles inklusive)

Ticket für Charterflug vom Kanana Camp zum Flughafen Kasane
Straßentransfer vom Flughafen Kasane zur Muchenje Safari Lodge
3 Nächte Muchenje Safari Lodge, Chobe/ Ngoma (alles inklusive)

Transfer in einem Safarifahrzeug von der Muchenje Safari Lodge zum Flughafen Kasane
Privater Straßentransfer vom Flughafen Kasane zum Victoria Falls Hotel
2 Nächte The Victoria Falls Hotel – Central Deluxe Room, Victoria Falls (Frühstück inklusive)

Privater Straßentransfer vom Victoria Falls Hotel zum Hwange Main Camp
Transfer in einem Safarifahrzeug vom Hwange Main Camp zum Somalisa Camp
3 Nächte Somalisa Camp, Hwange (alles inklusive)

Transfer in einem Safarifahrzeug vom Somalisa Camp zum Hwange Main Camp
Straßentransfer vom Hwange Main Camp zum Flughafen Victoria Falls

DETAILLIERTER REISEVERLAUF

TAG 1-2 -KANANA CAMP, Okavango Delta

Bei ihrer Ankunft am Flughafen Maun werden die Gäste empfangen und mit einem Kleinflugzeug zum Kanana Camp geflogen, wo sie für 2 Nächte bleiben.

Kanana Camp liegt im südwestlichen Delta, inmitten grasbedeckter Inseln aus fruchtbaren Termitenhügeln die mit Feigen, Palmen und Schakalbeerbäumen bewachsen sind. Das Kanana Gebiet umfasst eine Kette von Inseln im Xudum Fluss, nordöstlich der Pom Pom Lagune und ist mit seinen sich windenden Wasserläufen, welche durch die offenen Lagunen mäandern, unglaublich malerisch.

Dieses traditionelle Camp mit seiner sehr innigen und persönlichen Atmosphäre wurde unter spektakulären, schattigen Ebenholz-, Akazien- und Leberwurstbäumen erbaut. Es besteht aus acht großen Safarizelten, die mit geschmackvollen Möbeln und en-suite Badezimmern ausgestattet sind. Das Hauptgebäude ist auf einer Plattform errichtet und bietet Speiseraum, Lounge, eine Cocktailbar und einen erfrischenden kleinen Pool.

Kananas Aktivitäten beinhalten Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Wildbeobachtungen vom Mokoro (dem traditionellen Einbau), Fußsafaris, Angeln, Motorbootfahrten und Bootsfahrten zum Sonnenuntergang. Die Wasserläufe in diesem malerischen und ruhigen Teil des Deltas sind mit Schilf gesäumt und von Papyrusständen und Bauminseln unterbrochen. Je nach Jahreszeit und Wasserstand werden unterschiedliche Aktivitäten angeboten. Die erfahrenen Campmanager stellen den Tagesverlauf individuell für ihre Gäste zusammen. Eine große Anzahl verschiedener Wildtiere bevölkert die Inseln um das Kanana Camp, wie z. B. Schwarzfersenantilopen, Moorantilopen, Leoparden, Löwen und Elefanten und eventuell lässt sich sogar während einer Bootsfahrt eine der seltenen Sumpfantilopen erspähen.

Die Vogelbeobachtung, ist während des ganzen Jahres außergewöhnlich gut und es können sogar Afrikanische Fischeulen gesichtet werden. Kanana Camp ist eines der wenigen Camps im Delta, das Zugang zu einer privaten Brutkolonie hat, in der vom Monat Juli an viele Zugvögel nisten. Zu den Vogelarten, die sich dort einfinden, gehören Marabu-, Gelbsattel- sowie Klaffschnabelstörche. Der Anblick Tausender nistender Vögel ist beeindruckend und eine Erfahrung, die Sie nicht vergessen werden.

Gebietsbeschreibung - OKAVANGO DELTA

Das Okavango Delta ist eines der weltweit größten Binnendeltas  und liegt im größten, mit Sand gefüllten Gebiet der Welt - dem Kalaharibecken.  Diese Oase inmitten der Wüstenlandschaft ist ein reiches, zugleich aber sensibles Ökosystem, das die Lebensgrundlage für eine unglaublich vielfältige Tierwelt darstellt. Eine Fülle an Tierarten hat sich diesen gegensätzlichen Lebenskonditionen angepasst, die einerseits durch die raue Kalahariwüste, andererseits durch die jährliche Ankunft des Delta-Flutwassers aus Angola bestimmt werden. Die Feuchtgebiete des Okavango umgeben das Moremi Wildreservat und die umliegenden Regionen, die sich in so genannte Privatkonzessionen unterteilen. Diese Konzessionen sind so genannte Wildlife Management Gebiete, die sorgfältig verwaltet werden um die Entwicklung der wachsenden Gemeinden und des Naturschutzes auszubalancieren, während die Bürger  durch einen nachhaltigen Tourismus gefördert werden. Viele der exklusiven Lodges Botswanas liegen innerhalb dieser Konzessionen des Delta, bieten ein exklusives und abgelegenes Safarierlebnis und verhindern zugleich Massentourismus und eine Ausbeutung der Gebiete.

Die Flutpegel schwanken das Ganze Jahr dramatisch. Der Wasserstand ist im zentralen Okavango Delta während der trockenen Wintermonate am höchsten und während der späteren Sommermonate am tiefsten, was im Gegensatz zu den saisonalen Regenfällen steht. Die Landschaft, mögliche Aktivitäten und Tierbeobachtungen unterscheiden sich beträchtlich je nach Saison und Wasserstand und nach Aufenthaltsort im Delta.  Einige Gebiete bestehen aus großen Abschnitten trockenen Landes, so dass der Fokus mehr auf Landaktivitäten (Pirschfahrten) und somit auf der Großtierbeobachtung liegt. Lodges, die auf Inseln weit im Inneren des Deltas liegen, konzentrieren sich vermehrt auf Wasseraktivitäten wie Mokoro-Exkursionen (traditioneller Einbaum), Safaris zu Fuß, Bootsausflüge, Fischen und Vogelbeobachtungen. Die Unterkünfte an den äußersten Grenzen des Deltas - auch saisonales Delta genannt - bieten unterschiedliche Aktivitäten je nach Jahreszeit: vermehrt Wasseraktivitäten während Zeiten hoher Flut und mehr Landaktivtäten bei niedrigen Wasserständen.

Die Wildtiere konzentrieren sich während der immer heißer werdenden Sommermonate (April bis Oktober) an den permanenten Wasserstellen. Die Reiherkolonien werden wieder aktiv, sobald die Zugvögel zwischen September-November nach Botswana zurückkehren; generell ist die Vogelbeobachtung in den Sommermonaten hervorragend. Die Regenzeit (November - April) schmückt die üppige Landschaft mit Wildblumen, sorgt für dramatische Gewitter und atemberaubende Sonnenuntergänge. Außerdem ziehen die vielen Jungtiere welche in dieser Zeit geboren werden zahlreiche Raubtiere an.

TAG 3-5 - MUCHENJE SAFARI LODGE, Chobe/Ngoma

Nach dem Frühstück und einer Aktivität am Morgen (wenn es die Zeit erlaubt) werden die Gäste zur Muchenje Safari Lodge gebracht, wo sie für 3 Nächte bleiben.

Die Muchenje Safari Lodge is eine private Lodge, die sich am westlichen Ende des Chobe National Parks befindet und durch ihre Lage eine atemberaubende Panoramaaussicht über den Chobe Fluss und seine Flutebenen bietet. Sie ist nur 45 Minuten von Kasane und zwei Stunden von Victoria Falls entfernt.

Die Lodge bietet Platz für maximal 20 Gäste, die in großen Chalets untergebracht sind. Jedes Chalet ist sehr exquisit im afrikanischen Stil eingerichtet und verfügt über einen privaten Balkon mit wunderbarer Aussicht. Im Hauptbereich der Lodge befinden sich eine Lounge, eine Bar, eine Aussichtsplattform, ein Speisebereich, eine Rezeption, ein Souvenirgeschäft und eine kleine Leseecke. Der aus Steinen gebaute Swimming Pool besticht ebenfalls durch einen spektakulären Ausblick auf den Fluss.

Die Muchenje Safari Lodge bietet ihren Gästen geführte Fußsafaris und Wildbeobachtungsfahrten (in offenen Safarifahrzeugen und mit einem professionellen Guide) im privaten Reservat und dem angrenzenden Chobe National Park an. Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit die Wildtiere bei einer Motorbootfahrt auf dem Chobe Fluss zu genießen. Dort können eine Vielzahl an Tieren beobachtet werden: Elefanten, Flusspferde, Krokodile, fantastische Vögel uvm. Gäste mit einem etwas längeren Aufenthalt können mit der Lodge außerdem auch Ausflüge zu dem entlegensten Teil von Chobe sowie Angelausflüge dazu buchen.

Gebietsbeschreibung - CHOBE

Da der gewaltige Fluss das ganze Jahr über Wasser führt, ist die Zahl der Wildtiere entlang seiner Ufer enorm hoch. Der Chobe National Park ist von Kasane und den Nachbarstädten Victoria Falls und Livingstone sehr leicht zu erreichen, daher ist die Gegend entlang des Chobe Flusses touristisch relativ gut erschlossen. Im Gegensatz zum abgeschiedenen Okavango Delta findet man hier größere Hotels und Lodges.

Der Anblick der zahlreichen Wildtierherden welche sich am Fluss einfinden um zu trinken und ausgelassen herumzutollen ist besonders während der Trockenzeit (Mai - Okt) beeindruckend, wenn der Fluss die einzige Wasserquelle bietet. Chobe ist für seine Elefanten und seine Vielzahl an Prädatoren berühmt. Darüber hinaus hat man gute Chancen große Büffelherden und sogar die seltenen Pferde- und Rappenantilopen zu beobachten. Während der Regenzeit sind die Wildtiere seltener entlang des Flusses anzutreffen, da sie sich aufgrund des hohen Wasserangebotes im gesamten Nationalpark verteilen. Die Vegetation entlang des Flusses, welche in der Trockenzeit durch die großen Herden in Mittleidenschaft gezogen wird, kann sich dadurch erholen. Der Sommerregen lässt die Blumen erblühen, besticht durch eine beeindruckende Vielfalt an Vögeln und leitet den Beginn der Geburtsmonate November und Dezember ein, während der eine Vielzahl der Jungtiere das Licht der Welt erblicken. Allein die spektakulären Sonnenuntergänge am Chobe Fluss sind Grund genug die Gegend zu besuchen. Bitte beachten Sie, dass gemäß der gesetzlichen Vorschriften das Fahren abseits der angezeigten Wege, das Fahren nach Einbruch der Dunkelheit und das Spazieren im Nationalpark verboten sind.

TAG 6-7 - THE VICTORIA FALLS HOTEL, Victoria Falls

Nach einer Aktivität am Morgen (wenn es die Zeit erlaubt) und einem Frühstück werden die Gäste in einem Safarifahrzeug zum Flughafen Kasane gebracht, wo sie für ihren privaten Straßentransfer zum Victoria Falls Hotel erwartet werden. Hier bleiben die Gäste für 2 Nächte.

 

Das 1904 erbaute Victoria Falls Hotel liegt im Victoria Falls National Park mit privatem Fußweg zu den Fällen. Mit seinem Ausblick auf die Victoria Falls Brücke und die Schlucht ist es eines der berühmtesten Hotels Afrikas – weltbekannt für seine Eleganz und seinen Charme.

Die Suiten und Zimmer sind gut ausgestattet, klimatisiert und komfortabel. Die Einrichtung im edwardianischen Stil bietet sämtliche moderne Annehmlichkeiten wie eine Klimaanlage, Satellitenfernsehen, Minibar, Safe, kostenlosen Kaffe und Tee am frühen Morgen, Direktwahltelefon, 24-Stunden Zimmerservice, Bademäntel, Haartrockner und Regenschirme für den privaten Gebrauch.

Victoria Falls ist zu einem Lieblingsziel für abenteuerlustige Reisende in Afrika geworden und bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Aktivitäten. Am beliebtesten sind die Safaris auf den Rücken der Elefanten, der Besuch am Handwerkermarkt, wo afrikanisches Kunsthandwerk präsentiert wird, Helikopterflüge über die Viktoriafälle, geführte Fußsafaris und Pirschfahrten. Die Pirschfahrten werden in einem Allradfahrzeug durchgeführt, wodurch die Gäste die Möglichkeit haben große Wildtiere zu sehen und eine Mahlzeit vom Buffet am Ufer des mächtigen Zambezi Flusses zu genießen. Auch Rafting und Ausritte zu Pferd durch eine Gegend mit hoher Tierkonzentration und wunderbarer Landschaft, werden angeboten.

Gebietsbeschreibung - VICTORIA FALLS

Der Ort Victoria Falls liegt auf der südlichen Uferbank des Sambesi Flusses am östlichen Ende der Viktoriafälle. “Vic Falls“ ist ein reizendes Touristenstädtchen, welches sich wunderbar zu Fuß erkunden lässt und eine große Auswahl an Aktivitäten bietet. Von White Water Rafting und Bungee Jumping über das beeindruckende Erlebnis einer Elefantensafari, bis hin zur Sonnenuntergangsfahrt auf dem Sambesi wird hier für Jeden etwas geboten.

Die Viktoria Fälle gehören zu den Sieben Weltwundern und sind die größten, einheitlich herabstürzenden Wasserfälle der Erde – ein faszinierendes Naturspektakel. Auf einer Breite von fast 2 km stürzt der Sambesi donnernd in eine 100 m tiefe Schlucht und erzeugt dabei Nebel, der mehrere Kilometer weit sichtbar ist und so der Gegend ihren Namen gegeben hat, denn „Mosi Oa Tunya“ bedeutet „Donnernder Rauch“. 

Die Viktoriafälle sind zu Fuß vom Stadtzentrum aus zu erreichen und führen das ganze Jahr über Wasser. Den höchsten Wasserstand erreichen die Fälle zwischen Februar und Mai. Während dieser Zeit kann der Sprühnebel eine Höhe von bis zu 400 m erreichen. Dies ist ein wahrlich spektakulärer Anblick allerdings verschwindet der Grund der Fälle im dichten Nebel.

Im August beginnen die Wassermengen langsam zurück zu gehen, so dass der Fluss im Oktober seinen niedrigsten Stand erreicht und der felsige Grund teilweise trocken und sichtbar wird. Während dieser Zeit empfiehlt es sich, die Viktoriafälle von Simbabwe oder Livingstone Island aus zu besuchen.

TAG 8-10 - SOMALISA CAMP, HWANGE

Nach einem Frühstück am frühen Morgen werden die Gäste mit einem privaten Straßentransfer zum Hwange Main Camp gebracht, von wo aus es mit einem Safari-Fahrzeug zum Somalisa Camp geht. Hier bleiben die Gäste für 3 Nächte.

Somalisa Camp liegt im Herzen des Hwange Nationalpark inmitten von Giganten, groβen Elefantenherden, für die Hwange bekannt ist. Somalisa ist ein authentisches Safaricamp mit afrikanischem Zauber und Eleganz und einmaligen Wildbeobachtungsmöglichkeiten. Seine versteckte Lage auf einer Bauminsel, bewachsen mit Akazien, am Rand uralter Auen, gewährt atemberaubende Ausblicke auf die Savanne des Kennedy Vlei.

Nur sechs elegant eingerichtete Zelte mit en-suite Badezimmer, Spültoilette und einer romatischen open-air Dusche bilden dieses Camp. Das Dekor erinnert an alte Zeiten, vom Kolonialismus bis hin zu den Stämmen Afrikas, und umspannt Legenden aus allen Ecken dieses eindrucksvollen Kontinents. Das umwerfend gestaltete Hauptgebäude und der Pool blicken auf eine Pfanne, um die sich Wild in rauher Menge versammelt – eine Sternstunde für Tierliebhaber.

Solarenergie sorgt für Beleuchtung und Komfort ohne die Umwelt negativ zu beeinflussen. Die Lounge und der Speisebereich befinden sich unter schattenspendenden Baumriesen und die Zimmer sind durch gut ausgetretene Elefantenpfade mit dem Hauptgebäude verbunden.

Die angebotenen Aktivitäten beinhalten Fuβsafaris – geführt von qualifizierten und passionierten Guides, die gern ihr Wissen und ihre Liebe zur Wildnis mit den Gästen teilen – Wildbeobachtungsfahrten, bei Dunkelheit auch mit Scheinwerfern, und Besuche von Aussichtsplattformen mit guten Beobachtungsmöglichkeiten. Unter anderen zählen Elefanten, Kudu, Rappenantilopen, Zebra, Gnus, Spieβböcke, die vom Aussterben bedrohte Pferdeantilope, Büffel, Breitmaulnashorn, Löwe, Leopard und Hyäne zu den Bewohnern dieser Gegend. Während der Regenzeit überzieht sich der Kennedy Vlei mit einer Farbpracht an Wildblumen und – wenn die Gegend langsam wieder trockenfällt – mit riesigen Herden von Büffeln, Zebra und Elefanten.

Gebietsbeschreibung - HWANGE NATIONAL PARK

Der Hwange Nationalpark mit ca. 14.650 Quadratkilometern (so groß wie Nordirland) der größte Nationalpark Simbabwes. Er befindet sich im Nordwesten des Landes, ca. eine Stunde südlich der mystischen Viktoriafälle. Im frühen 19. Jahrhundert wurde er zu den königlichen Jagdgründen des Kriegerfürsten Mzilikazi, vom Stamme der Ndebele, und erst 1929 wurde er zum Nationalpark erklärt. Hwange hat eine große Konzentration an Wildtieren, mit über 100 verschiedenen Säugetierarten und fast 400 Vogelarten.

Die Elefanten von Hwange sind weltberühmt und die Elefantenpopulation des Parks ist mit 35.000, eine der Größten weltweit. Daher können in der Trockenzeit so gut wie an jeder Wasserstelle Elefanten gesehen werden.  Außerdem können in dem Park Löwen, Leoparden, Geparden, mit etwas Glück Nashörner, Büffel, Kudu-, Rappen- und Elandantilopen, Wasserböcke, Zebras, Giraffen und vieles mehr gesehen werden.

Auf Grund der Weitläufigkeit des Parks ist die Landschaft sehr vielseitig und reicht von tiefem Kalahari Sand im Süden bis zu einer felsigen Landschaft im Norden. Die offene Savanne im Südosten weist den Weg zum dichten Teakwald, welcher wiederum in einen Mopanewald übergeht. In vielen Lebensräumen ist ein Überfluss an Wildtieren, Vögeln und genereller Flora vorhanden.

Da der Park in Bezug auf Wasser in einer sehr trockenen Region gelegen ist, wird das Wasser für die Wasserstellen mit Hilfe von unterirdischen Brunnen hochgepumpt. An manchen dieser Wasserstellen finden sich Aussichtspunkte in welchen man sitzen, und ungestört Wildtiere beobachten kann. Dies macht den Park das ganze Jahr über zu einem großartigen Reiseziel.

Eine ganz besondere Attraktion des Parks sind die Spitzmaulnashörner die hier immer noch gefunden werden können. Eine sehr interessante Aktivität ist somit, im Morgen den Nashornspuren zu folgen, in der Hoffnung eines zu finden.

TAG 11 - SAFARI ENDET IN VICTORIA FALLS

Nach dem Frühstück werden die Gäste für ihre weiteren Reisearrangements zum Flughafen Victoria Falls gebracht.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |

11 Tage Elefanten Pfade Superior

Cobra Verde Afrikareisen

Wir beraten Sie gerne!
04792 - 952124

Reise-Anfrage

Individualreise
ab 2 Personen

Reisepreis pro Person im DZ:
ab 2.595 Euro*

*Der Reisepreis wurde für die günstigste Reisezeit (Nebensaison) ausgewiesen.
Die Tarife sind je nach Saison unterschiedlich. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Reiseangebot auf Anfrage.

Leistungen entsprechend Reiseverlauf