Mapulanga

Hauptstadt Nelspruit

Fläche 79.511,5 km²

Einwohner 3.643.435 (24. Oktober 2007)

Bis 1994 war die Region ein Teil der Provinz Transvaal und wurde zunächst in Ost-Transvaal und erst etwas später in Mpumalanga umbenannt. Mpumalanga ist die SiSwati-Bezeichnung für den „Ort, an dem die Sonne aufgeht“.

Im Norden grenzt Mpumalanga an die Limpopo-Provinz, an die Staaten Swasiland und Mosambik im Osten; im Süden liegen die Provinzen KwaZulu-Natal und Freistaat und westlich davon Gauteng. Der Südteil des Krügernationalparks liegt innerhalb der Provinz.

Mpumalanga, gehört zu Südafrikas führenden Reisezielen. Die überwältigende Landschaft zieht Reisende magisch an, von Tier- und Pflanzenwelt, von den Geschichten um den Goldrausch der 70er Jahre des 19. Jahrhunderts und von den faszinierenden Stammeslegenden. Und nicht zuletzt wegen der Höhepunkte wie Blyde River Canyon und natürlich dem weltbekannten Krügernationalpark mit seiner reichen Tierwelt (u.a. den „Big Five“) in den Ebenen des Lowveld ist dieser Teil von Südafrika besonders beliebt. Aber es gibt auch viele private Reservate an seiner westlichen Grenze.

Blyde River Canyon/H. Schulz

Nur wenige Regionen der Welt können sich mit der außergewöhnlichen Schönheit des Lowveld vergleichen. Berge, Pässe, Täler, Flüsse, Wasserfälle und Wälder sind charakteristisch für die Landschaft.

Blyde River Canyon/Dumman

Zu den berühmtesten Städten, die in der Geschichte der Pioniere, Jäger und Glücksjäger verwurzelt sind, gehören Barberton und Pilgrim's Rest. Die Middleveld Region wird vom Volk der Ndebele bewohnt, die bekannt sind für ihre traditionelle Kleidung und ihre wunderschönen Häuser.

Isibindi Zulu Lodge

Wer die landschaftlichen „Perlen“ herausfischen möchte, sollte von Lydenburg über den Long Tom Pass fahren, später die Aussicht auf die Lone Creek Falls genießen und ab Sabie unbedingt die Panorama Route wählen, eine Fahrt, die den Natur-Attraktionen Mac-Mac-Falls, God’s Window (Aussichtspunkt), Bourke’s Luck Potholes (ausgewaschene Felsformationen im Fluss), zum Blyde River Canyon und zu den Goldgräberstädtchen Graskop und Pilgrim‘s Rest führt. Dies sind faszinierende, kleine historische Städte, die einen Besuch wert sind.

Bourke’s Luck Potholes/Dumman

Mpumalanga ist zu jeder Jahreszeit schön und bietet etwas für jeden Geschmack. In vielen staatlichen und privaten Parks kann man auf über 50 angelegten Wanderwegen das Land durchstreifen, allein oder mit erfahrenen Rangern und für Autotouristen wurden an schönen Stellen Aussichtspunkte angelegt.

Der Krügernationalpark wurde 1898 gegründet und nach Präsident Paul Kruger benannt. Die Aussprache des Namens ist Krüger, so wird der Name im deutschen Sprachraum oft mit ü geschrieben, was aber im englischsprachigen Raum unbekannt ist.  Auch wenn der Park heute "Greater Limpopo Transfrontier Conservation Area" heißt und ein länderübergreifender Peace Park ist bleibt die alte Bezeichnung in den Köpfen und Karten und die Region ist für die ständig wachsende Besucherzahl das Reiseziel Nummer 1 in Südafrika. Der Park ist die Heimat der weltgrößten Ansammlung von Tierarten, 20.000 qkm groß und landschaftlich außergewöhnlich vielfältig. Mit der Gründung des Parks konnte zum Beispiel die Population der im Gebiet fast ausgestorbenen Nashörner auf heute rund 5‘000 Tiere erhöht werden.

Die Stadt Nelspruit ist durch sein Obst berühmt geworden, das immer eine maßgebliche Rolle in der Entwicklung der Stadt gespielt hat. Das fruchtbare Crocodile River Valley, in dem die Stadt liegt, ist auch wegen seines Tabaks und seiner Holzindustrie zu erwähnen. Heute ist Nelspruit die Hauptstadt von Mpumalanga und der kommerzielle und administrative Mittelpunkt des Lowveldes und das Zentrum einer schnell wachsenden Zitruspflanzenregion. Die Straßen dieser großen und modernen Stadt sind mit Jacaranda und anderen blühenden Bäumen gesäumt, und wunderschön gepflegte Vorstadtgärten mit subtropischen Blumen und Pflanzen gibt es im Überfluss. Hier gibt es alle modernen Einrichtungen, ausgezeichnete Sportstätten eingeschlossen.

Sabi Sabi Bush Lodge

Von Nelspruit aus führen Straßen zu den schönsten und interessantesten Gebieten des Lowvelds: Tierparks, Berge und historische Städte. Souvenirgeschäfte und Kiosks am Straßenrand bieten ausgezeichnete handgewebte Teppiche, Schnitzereien, Lederwaren und frische Farmprodukte an. Hotels und Caravan Parks in der Stadt und in der Umgebung machen das Übernachten einfach, und es lohnt sich durchaus, ein paar Tage zu bleiben, um die Umgebung zu erkunden. Wanderwege gibt es in Hülle und Fülle.

Sabi Sabi Little Bush Camp

Klima

Der meiste Regen fällt von Oktober bis März. Die sommertage sind heißt – sehr heißt im Lowveld mit Gewitterwahrscheinlichkeit in den Nachmittagsstunden. Die Sommernächte sind mild. In den Wintermonaten kann es, besonders in den Gebirgsregionen, zu sehr kalten Tagen kommen. Die Nächte können frostig werden und in hohen Lagen ist mit Schneefall zu rechnen.

Sabi Sabi Earth Lodge

Achtung: Teile des Krügerparks und der Transvaal Drakensberge sind malariagefährdet, Prophylaxe ist empfehlenswert. (Siehe Länderinformation)

Blyde River Canyon//Stefan Wobbe

Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |