Western Cape

Hauptstadt: Kapstadt

Fläche: 129.448,2 km²

Einwohner: 5.278.591 (24. Oktober 2007)

Das Western Cape, auch Westkap genannt, bildet die Südwestspitze des afrikanischen Kontinents und nimmt ca. 11% der Landfäche Südafrikas ein. Die Provinz grenzt sowohl an den Atlantik als auch an den Indischen Ozean. Sie wurde im Jahr 1994 aus Teilen der Kapprovinz gebildet und besteht aus 24 Gemeinden, die in sechs verschiedene Distrikte unterteilt wurden:

  • Distrikt Eden mit den Gemeinden Bitou, George, Hessequa, Kannaland, Knysna, Mossel Bay, Oudtshoorn
  • Distrikt Kapstadt
  • Distrikt Kapweinland mit den Gemeinden Breede Valley, Breede River/Winelands, Drakenstein, Stellenbosch, Witzenberg
  • Distrikt Overberg mit den Gemeinden Theewaterskloof, Swellendam, Overstrand, Kap Agulhas
  • Distrikt Westküste mit den Gemeinden Bergrivier, Cederberg, Matzikama, Saldanha Bay, Swartland
  • Distrikt Zentralkaroo mit den Gemeinden Beaufort West, Laingsburg, Prince Albert

Zum Western Cape gehören außerdem die Prince-Edward-Inseln.

copyright: Bushmans Kloof

Aufgeteilt ist das Gebiet um Western Cape in viele Nationalparks und Naturschutzgebiete, deren oberstes Ziel es ist, die vorhandene Natur mit den darin lebenden Organismen zu schützen.

Von den Cederbergen hin zur wilden Agulhasküste und weiter zu den riesigen Weinbergen und der herrlichen Garden Route, zwischen Lambert’s Bay und Plettenberg Bay erheben sich Felsbrocken auf weitläufigen Sandstränden, Fischerdörfer und Ferienanlagen wechseln sich ab. Die Vielfalt an Landschaften, Flora und Fauna ist atemberaubend. In dieser Provinz sollte man sich viel Zeit nehmen, da es zu zahlreichen Erkundungstouren einlädt. Faszinierende Landschaften, die von der Trockenheit der Karoo mit ihren wunderschönen Felsformationen über die fast dschungelähnlichen Wälder nahe der Ostküste, dem Reichtum an Blumen entlang der Westküste bis hin zu wilden Steilküsten der Garden Route bieten eine Bandbreite an Schönheit.

Plateau - Salt River Mouth- copyright Plateau Country House

Bei den Naturschutzgebieten sind vor allem das Anysberg Nature Reserve und das Rocherpan Nature Reserve erwähnenswert. Im Weingebiet rund um Stellenbosch ist natürlich die Stadt Stellenbosch einen Besuch wert, ebenso aber auch Paarl, Franschhoek und viele der sich dort befindlichen Weinfarmen. Auch Somerset West bietet mit seinen zahlreichen Gästehäusern einen idealen Ausgangspunkt für verschiedene Tagestouren rund ums Kap und in die Weinregion

Franschoek/Mike Schwarzenbeck

Im Nordosten des Western Capes beginnt die Groot Winterhoek Wilderness Area. Diese Landschaft ist sehr bergig mit Höhen von 1.000 bis 2.077 Metern über dem Meeresspiegel. Felsformationen,hauptsächlich bestehend aus Tafelberg-Sandsetien ,sind eine der Besonderheiten im Naturreservat. Verschiedene Bushman Malereien zeigen, dass San und Khoi Völker hier beheimatet waren. Die Baunernhöfe Perdevlei, De Tronk, Louws Legplek, Driebosch en Kliphuis gehörten zu den ersten Farmen, die bereits 1875 gegründet wurden. Die Bergbauern verwendeten für ihre Transporte Lasttiere, um ihre Produkte nach Porterville zu transportieren. Die tiefen Achsenspuren sind in Driebosch und Weltevrede noch in der heutigen Zeit sichtbar.

An den Nationalpark angrenzend liegt der kleine Ort Porterville der ebenfalls sehr sehenswert ist. Die Ortschaft liegt 240 m über dem Meeresspiegel, westlich von den majestätischen Berglandschaften und am Fuße der wunderschönen Olifants River Mountains. Es ist der einzige Ort in Südafrika, wo die rote blühende Orchideenart (DISA) bewundert werden kann. 1986 wurden hier die World Championships im Drachenfliegen am Dasklip (Hyrax Rock) ausgetragen. Dem Pass, in der Nähe der Olifants River Mountains, treffen sich Drachenflieger aus aller Welt. Die Windströme sollen die besten in der Welt für Drachenfliegen und Paragliding sein..

Die Cederberge (Cederberg) liegen in nörlicher Richtung ca. 200 Kilometer von Kapstadt entfernt. Bekannt ist dieses Gebiet für eine sagenhafte und atemberaubende Landschaft, auf Grund ihrer Felsformationen (Wolfberg Arch und Malteser Cross) und der sehr selten vorkommenden Clanwilliam - Zeder. Diese Zedernart ist fast schon ausgestorben. Sie ist mit den Zypressen verwandt und wächst auf felsigem Untergrund in einer Höhe von 1000 -1400 m. Diese Region stellt ein beliebtes Wandergebiet dar. Der Sneeuberg (Schneeberg) mit 2027 m ist die höchtse Erhebung in den Cederbergen. Hier findet man die Schneeprotea vor. Die Vegetation wird sonst überwiegend von dem Mountain Fynboss bestimmt. Tierarten, wie z.B. Paviane, Dassies, Antilopen, Wildschweine und Otter haben sich hier angesiedelt. Ganz selten findet man auch Luchse und Bergleoparden. Es gibt des Weiteren über 100 Vogelarten und um die 15 Schlangenarten, welche in den Cederbergen leben.

Kagga Kama Private Game Reserve - copyright

Hauptstadt der Provinz Western Cape ist die drittgrößte Stadt in Südafrika – Kapstadt. Das Gebiet um Kapstadt gilt als eines der schönsten in Afrika, dessen Einzigartigkeit auf das Verschmelzen der Kulturen der indonesischen, französischen, holländischen, britischen und deutschen Siedler und der eingeborenen Khoisan (Buschmänner und Hottentotten) und Bantustämme zurückgeführt wird.

Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen gehört neben dem Tafelberg, der vor allem Besuchern ein beeindruckendes Bild liefert, auch die Victoria and Alfred Waterfront. Bei diesem Platz handelt es sich um ein Werft- und Hafenviertel, das vor einiger Zeit restauriert wurde und nun noch ansehnlicher ist. Hier findet man auch das viktorianische Gebiet, welches mit zahlreichen Boutiquen, Restaurants, aber auch mit Museen aufwarten kann und somit eine weitere Attraktion in Kapstadt bildet.

Waterfront und Tafelberg/ copyright Cape Grace Hotel

Doch auch in der Innenstadt kann man viele Museen und historische Viertel besichtigen oder aber bei einem Bummel den Daheimgebliebenen Andenken mitbringen.

Malaienviertel/DigiPyramid

Der Tafelberg ist die größte Touristenattraktion Südafrikas - für Südafrikaner und Touristen aus aller Welt gleichermaßen. Seine Flora umfasst rund 1.470 verschiedene Pflanzen. Vor allem Südafrikas Nationalblume, die Protea, gibt es hier in Hülle und Fülle.

Sein flacher Gipfel ist fast 3 km lang und liefert eine atemberaubende Aussicht auf Kapstadt und seine Umgebung. Das Panorama erstreckt sich von der Bucht Table Bay bis hin zur False Bay, von Camps Bay bis nach Kommetjie. An einem schönen Tag hat man eine ausgezeichnete Aussicht über die Cape-Ebenen bis zu den Hottentots Holland Bergen in Somerset West. Der Tafelbergbesitzt 5 Stauseen, die von Constantia Nek aus bewandert werden können. Hinter den Stauseen, zwischen Woodhead und Hely Hutchinson Reservoirs gelegen, liegt das alte Wassermuseum - Table Mountain Waterworks. Den Hausberg in Kapstadt können Sie über eine moderne Seilbahn erreichen, die im 20 Minuten Takt den Tafelberg befährt.

Weiter südlich liegt das Kap der guten Hoffnung - Cape of Good Hope oder auch Cape Point genannt. Der Nationalpark liegt ca. 50 km von Kapstadt entfernt. Er wurde 1939 gegründet und dem Table Mountain National Park angegliedert.

Bucht am Kap der guten Hoffnung/Jochen H.

Die Fauna am Cape Point ist sehr sehenswert. Man kann hier seltene Bergzebras, Strausse, Dassies, Schildkröten, verschiedene kleinere Antilopenarten und Bärenpaviane beobachten. Die Vogelwelt kommt ebenso nicht zu kurz, über 150 Vogelarten sind hier angesiedelt - vom großen Kaffernadler zu den Zwergen unter den Wildvögeln oder den bunten Goldbrust Nektarvogel. An den Küsten sind Kormurane, Seemöwen, Austern Fischer, Ibise und Seeschwalben zu beobachten.

Bild -Renate Bregenzer

Vom Eingang der Kap Tour fährt man ca. 20 Autominuten bis zum Cape Point. Beim Kap der guten Hoffnung angekommen erwartet Sie einer der großen Höhepunkt Ihrer Südafrika Reise. Viele Wanderwege starten vom Cape Point, von wo Sie auch das Kap per Wanderung erreichen können. Das Kap erreicht, kann man entweder mit einer Zahnradbahn eine Plattform in 216 Meter Höhe fahren oder die Strecke wandern. Oben angekommen sind es weitere 336 Meter, bis Sie das Kap der Guten Hoffnung erreicht haben. Das Kap bietet eine einmalige Aussicht auf den Atlantischen und den Indischen Ozean, der auf Grund der verschiedenen Meeresfarben gut zu unterscheiden ist.

Bild - Long Beach (The Last Word)

Die False Bay beginnt bei Gordon’s Bay und endet am Kap. Die Bucht hat eine Breite von ca. 41 km und bietet eine facettenreiche landschaftliche Schönheit. In den Sommermonaten kann man hier in verschiedenen Orten wie z.B. Strand, Muizenberg oder Fish Hoek hervorragend baden gehen. Grund für die warmen Badetemperaturen ist der warme Agulhas Strom. Die warmen Schichten des Meerwassers (Mischung vom Agulhas Strom und Benguela Strom) strömen durch den Südost-Wind in die False Bay. Beide Meeresströme treffen sich am Kap der Guten Hoffnung. Die genaue Grenze zwischen dem Atlantik und dem Indischen Ozean liegt jedoch am eigentlich südlichsten Punkt von Südafrika, dem Ort Cape Agulhas.

False Bay/Dumman

Wenn man in Western Cape ist, sollte man unbedingt dem Cape Agulhas einen Besuch abstatten. Es ist Afrikas südlichster Punkt – hier treffen die beiden Meere Atlantischer Ozean und Indischer Ozean aufeinander. Abgesehen von der landschaftlichen Schönheit und dem endlosen Rauschen der Wellen, bietet diese Küste Anglern ein wahres Paradies. Die Gewässer sind hier nicht besonders tief und gelten als hervorragendes Fischfanggebiet. Leicht findet man hier die Einsamkeit, und Fische gibt es in Hülle und Fülle. Unzählige Schiffswracks, die an die heftigen Stürme am Kap erinnern, haben sich vor der Spitze von Cape Agulhas bereits angesammelt. Der Leuchtturm am Cape Agulhas aus dem Jahre 1848, der noch immer in Betrieb ist, ist eine Besichtigung wert. Im Boland und weiter landeinwärts gibt es goldene Weizenfelder und Obstgärten im Überfluss sowie herrschaftliche, mit Giebeln versehene Häuser, die in der berühmten Kaparchitektur gebaut und von Weingärten umgeben sind, verleihen der Landschaft ihr einzigartiges Flair.

Der Ort Gansbaai liegt 170 km von Kapstadt entfernt an der Ostküste nahe Hermanus. Im Vorort De Kelders kann man im August und Dezember Wale beobachten. Ein Highlight in Gansbaai ist das Haitauchen im Käfig vor Dyer Island. Zu jeder Jahreszeit sollen hier schon Weiße Haie gesichtet worden sein. Die besten Chancen einen Weißen Hai zu sichten, haben Sie jedoch zwischen Mitte Januar und Ende September, zwischen Juli und Oktober kann die See jedoch sehr stürmisch werden.

Der Ort Hermanus hat ideale Voraussetzungen für eine Walbeobachtung, weil von einem erhöhten Standpunkt die einzigartigen Meeressäuger sehr gut und nahe beobachtet werden können. Etwa 1.500 Wale halten sich der Zeit von August bis Mai an den Küsten Südafrikas auf. Die Hauptsaison ist von August bis November. In der Bucht von Hermanus können Sie an manchen Tagen bis zu 150 Wale beobachten.

Hermanus/DigiPyramid

Entlang der Garden Route erstreckt sich von Hermanus bis nach Port Elizabeth im Eastern Cape ein wahres Naturparadies entlang des Indischen Ozeans und bis an die Halbwüste Karoo. Die küstennahen Hauptorte der Garden Route sind George, Mossel Bay, Knysna, Plettenberg Bay, Natures Valley und hinter den Bergen der Kleinen Karoo Oudtshoorn.

Steilküste am Indischen Ozean (bei Wilderness)/Joakant

Im Norden der Berge liegt die Kleine Karoo, für die weite offene Landstriche, in sanften Wogenlinien sich erstreckende Hügel und riesige Straußenfarmen charakteristisch sind. Barrydale, das in einem kleinen Tal angesiedelt ist, eignet sich wunderbar für ausgedehnte Wanderungen und es lohnt sich die Tradouw Wine Cellars zu besuchen. Auf dem Tradouwpass wird man von Barrydale zur Garden Route geleitet. Auf dem Weg nach Ladismith entdeckt man das Noukloof Nature Reserve. Die Towerkop Cheese Factory, die Ladismith Co-operative Winery und das Hoek Valley, das für seine dort wachsenden Aprikosen bekannt ist, sind eine Besichtigung wert. Calitzdorp liegt am Fuße des Huis River Passes und man hat eine schöne Aussicht in das Gamka River Valley, welches für seine Trockenfrüchte, Weine und Portweine berühmt ist. Von Calitzdorp geht es weiter nach Oudtshoorn, die alte Straußenmetropole. Uniondale ist der östliche Teil der Kleinen Karoo. Hier befindet sich die Wassermühle und das altenglische Fort als Erinnerung an den englisch-afrikaanschen Krieg.

Die Zentral-Karoo oder auch Große Karoo eröffnet sich von Matjesfonteinaus, einem kleinen malerischen Ort im viktorianischen Stil. Einst ein eleganter Kurort, gilt es heute als geschichtlich wertvolles und neu renoviertes Monument. Beaufort West, die Hauptstadt der Zentral-Karoo, liegt im Zentrum des weltweit größten Plateaus. Das Gebiet wird als geografisches Wunder bezeichnet und kann eines der weltweit reichsten Vorkommen an Urgesteinen vorweisen.

Die Cape Winelands gehören zu den Trumpfkarten Südafrikas und sind das ganze Jahr hindurch überaus beliebt. Sie bieten dem Weinliebhaber unzählige Gelegenheiten zu Weinproben, die wundervollen kapholländischen Herrenhäuser zu besichtigen und die gute Küche in einzigartiger Umgebung zu genießen. Die schönsten Landsitze befinden sich im Gebiet von Stellenbosch, Paarl, Franschhoek, Wellington und Somerset West. Schöne Straßen führen landeinwärts zu den Weinbergen in der Breede River Valley Region, dem Swartland und dem Olifant River Valley.

Stellenbosch/Mike Schwarzenbeck

An der Westküste kann man einen ersten Stop in Yzerfontein einlegen – einem kleinen Ferien- und Fischerdorf mit einem malerischen Strand, der zum Sonnenbaden und Surfen einlädt. Im Frühling kann man hier hier die wunderschöne Blumenteppiche bewundern. Die Stadt Darling ist bekannt für seine Wildblumen und Orchideen im September und auf jeden Fall einen Besuch wert. Hopefield ist eine kleine ruhige Stadt im Zentrum der Fynbos Region. Die Postbergsektion des West Coast National Park’s kann ebenfalls empfohlen werden und hat während der Blumensaison geöffnet.

Die Langebaan Lagune gilt als Geheimtipp für Vogelliebhaber, die in einer atemberaubenden wilden Landschaft die reiche Vogelwelt bestaunen können. Der Ort ist für seine Surfmeisterschaften bekannt und bietet ideale Voraussetzungen für diesen Wassersport. Nördlich der Lagune befindet sich einer der schönsten Naturhäfen, die Saldanha Bay. Diese hübsche Stadt mit ihrem Hafen und langen Sandstrand bietet Wassersportmöglichkeiten aller Art an. Am Hafen kann man in verschiedenen Restaurants Fisch, Austern und andere Meeresspezialitäten genießen.

Vredenburg ist das wirtschaftliche Zentrum dieser Region. Paternoster (Cape Columbine) kann als kleines Fischereidorf mit einem schönen langen Wüstensandstrand erlebt werden. Es ist unterteilt in die Altstadt, in der viele einheimische Fischer leben und die Neustadt, die an den wunderschönen Strand angrenzt. Wer absolute Ruhe sucht, ist hier richtig aufgehoben. Weiter nördlich trifft man auf Velddrif an der Einmündung des Berg Rivers gelegen. Hier leben Flamingos, Löffelenten, Säbelschnäbler und Glanzibisse. Das Rocher Pan Nature Reserve in der Nähe von Dwarskersbos ist eine Goldgrube für Vogelbeobachter.

Sandveld ist die spärlich besiedelte Region zwischen Westküste und Swartland. Elands Bay ist als Surferparadies bekannt; Verlorenvlei, nahe bei, ist das Zuhause vieler Vögel und regelmäßiger Brutplatz.


Cobra Verde Afrika Reisen, Bauernreihe 6a, D-27726 Worpswede
Tel: 04792-952124, Fax: 952125, E-Mail:
kontakt@cobra-verde.de

Übersicht weiterer Länder

Ostafrika
Tansania | Kenia | Uganda | Sansibar | Äthiopien |

Südliches Afrika
Botswana | Malawi | Mosambik | Namibia | Südafrika | Sambia | Simbabwe |

Indischer Ozean
Madagaskar | Seychellen |

Zentralafrika
Republik Kongo |

Westafrika
Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gabun | Gambia | Ghana | Kapverden | Mali | Sao Tomè & Principe | Senegal |

Über uns
Reisen Weltweit | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap | Impressum |